Motorumbau auf 2.0 FSI -Goes WRC-Street

Benutzeravatar

ulf
Motor-Tuning/-Technik
Motor-Tuning/-Technik
Beiträge: 4620
Registriert: 13. Nov 2004, 20:35
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: Motorumbau auf 2.0 FSI - Tuning und Optimierung

Ungelesener Beitragvon ulf » 18. Jul 2015, 15:48

ein G60 EMS Umbaukit an. Bestehend aus Sachs Kupplung, Druckplatte und Ausrücklager, sowie das eigentliche G60 EMS, welches von 9Kg auf 6,5Kg erleichtert wurde.
. . .
PS: Die Zweimassenschwungscheiben wiegen übrigens so um die 12Kg, spich die Rotierendemasse verringert sich somit um fast 50% und soll ssomit die Bescheunigung und Drehfreudigkeit merkbar verbessern.
Leichtere Schwungräder machen sich am ehesten in den unteren Gängen bemerkbar.
Ich habe mal mit einer geänderten Drehmomentkurve (max. 175Nm / 135PS) in meiner Beschleunigungsrechner-xls vom Polo 6C GTI mit 1250kg Kampfgewicht durchgerechnet, wie sich eine Reduzierung der Trägheitsmomente von Motor und Kupplung von 0,27 auf 0,19 kgm² (das ist die ca. Wirkung von 6kg Erleichterung) ungefähr in den Beschleunigungszeiten bemerkbar machen würde.
0 - 100km/h: 9,13 bzw. 8,71 sec :arrow: beachtliche 5% Verbesserung, die Wirkung entspricht dem Abspecken des Wagens um ca. 80kg :)
100 - 200km/h: 46,12 bzw. 45,67 sec :arrow: grade mal 1% Verbesserung :-?

Natürlich trifft das nicht die Daten Deines Wagens, aber die Grundtendenz bliebe die Gleiche, wenn ich mit Deinen Daten rechne.
Gruß Ulf

Mein Polo
Fahrzeuge: Polo 6R WRC  

Dieses Projekt wird durch Werbung finanziert. Lästig? Dann werde einfach Teil unserer Community! Jetzt kostenlos registrieren!

Benutzeravatar

Scofield
Beiträge: 924
Registriert: 16. Apr 2013, 17:35
Wohnort: Pförring
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Alter: 22

Re: Motorumbau auf 2.0 FSI - EMS Umbau

Ungelesener Beitragvon Scofield » 18. Jul 2015, 18:32

Also ich weiß ja nicht was du für günstig befindest. Aber ich hab für mein EMS inklu Schrauben 65 bezahlt.
Musste nur ein wenig sauber gemacht werden, und dann rein das Ding .


Gesendet vom iPhone 6 mit Tapatalk
'07 Polo GTI in Reflexsilber Metallic.
'07 CrossPolo in Magmaorange.

Bild
Fahrzeuge: Polo 9N3 Cross   Polo 9N3 GTI  

Benutzeravatar

Bozzey
Beiträge: 669
Registriert: 6. Apr 2012, 18:52
Wohnort: 63571 Gelnhausen
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Motorumbau auf 2.0 FSI - EMS Umbau

Ungelesener Beitragvon Bozzey » 18. Jul 2015, 19:21

Hab meins auch für 60€ bekommen.
Wie in meinem thread beschrieben, kann man auch mal nach schwungrädern von 1,6 tdis suchen.
Habe für mich eins von nem skoda rapid 1,6 tdi genommen, ist das gleiche wie vom g60, selbe Teilenummer.
Und öfters mal billiger als die fürn g60 zu finden. ;)

Gruß
Bild
Fahrzeuge: Polo 9N Comfortline  

Benutzeravatar

Themenersteller
Hobby-Schrauber
Beiträge: 2619
Registriert: 21. Mai 2008, 18:25
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Alter: 30

Re: Motorumbau auf 2.0 FSI - EMS Umbau

Ungelesener Beitragvon Hobby-Schrauber » 18. Jul 2015, 22:24

@Ulf: Denke auch mal, das ein EMS bei einem Sauger mehr bringt als bei Turbos, da diese deutlich weniger Drehmoment haben. Eine extreme Verbesserung erwarte ich davon jetzt auch nicht.

@Scofield/Bozzey: Wollte auch erst eine komplette günstige gebrauchte kaufen, aber habe mich dann doch dazu entschieden eine neue Kupplung und Druckplatte zu verbauten und 110€ für die beiden neuen Teile sind schon günstig, wenn man die Preise vergleicht. Und da ich das EMS eh erleichtern lassen wollte, damit es auch was bringt, habe ich mir dies nicht extra noch mal gebraucht gekauft, eine Bearbeitung kostet auch so um die 120€.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten ;).
Fahrzeuge: Polo 9N Highline  

Benutzeravatar

Themenersteller
Hobby-Schrauber
Beiträge: 2619
Registriert: 21. Mai 2008, 18:25
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Alter: 30

Re: Motorumbau auf 2.0 FSI - EMS Umbau

Ungelesener Beitragvon Hobby-Schrauber » 23. Jul 2015, 00:32

Habe heute schon mal die Kupplungsscheibe und Druckplatte bekommen, wiegt zusammen 5,9Kg mit dem 6,5Kg EMS ergibt das dann 12,4Kg. Dann hab ich mal den kompletten 2.0 FSI Serien-Schwung gewogen und das Teil wiegt tatsächlich nur 14,9 Kg. Der Original G60 Schwung wiegt 15,4Kg, also ist der ZMS Schwung sogar 0,5Kg leichter :oh: .

Soll heißen ich habe nur 16,77% Gewichtserleichterung, 50% war wohl auch eh utopisch und ein Alltagsbetrieb ist damit bestimmt eh nicht möglich. Aber tatsächlich wiegt das ZMS alleine nur 10,2Kg und keine 12Kg, wies im Internet steht, hätte ich mal vorher wiegen sollen :rolleyes: .

Da ich das erleichterte EMS eh noch nicht habe, überlege ich mir gerade noch ob es es auf 5Kg abdrehen lasse, dann wäre is gesamt bei 10,9 Kg was eine einsparung von ca. 25% entspräche :?: Fragt sich dann bloß ob es dann stark zu rasseln anfängt.

Edit: Hat jetzt alles etwas länger gedauert, da die Firma letzte Woche nicht zu erreichen war, es wird jetzt aber ein 4,9Kg EMS, sprich der gesamte Schwung wiegt dann 10,8Kg, ist somit 4,1Kg leichter als Serie, was eine Erleichterung von 27,51% entspricht
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten ;).
Fahrzeuge: Polo 9N Highline  

Benutzeravatar

Themenersteller
Hobby-Schrauber
Beiträge: 2619
Registriert: 21. Mai 2008, 18:25
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Alter: 30

Re: Motorumbau auf 2.0 FSI - EMS Umbau

Ungelesener Beitragvon Hobby-Schrauber » 15. Aug 2015, 22:19

Nach ein paar Wochen Abstinenz, geht es hier nun auch wieder weiter. Da die "Foto hochladen" Funktion leider noch nicht funktioniert, habe ich das ganze jetzt per Directupload bewerkstelligt.

Die Sache mit dem Einmassenschwungrad hatte sich ja etwas hingezogen, wie schon geschrieben hatte ich mich dann für die 4,9Kg Version entschieden. Letzte Wochhe kam dann auch das EMS, alledings war ich sehr überrascht wie klein das Teil war, gerade gegenüber dem ZMS, also packte ich das Heiteq EMS einmal auf die Wage und siehe da, es wog nur 3,9Kg :oh: . Aber zurück schricken wollte ich das schöne Teil auch nicht, es handelt sich auch hierbei nicht um eine erleichtertes original EMS sondern um eine Sonderanfertigung. Das Teil ist wirklich super gedreht worden, ich musste lediglich die Bohrungen von der Druckplatte leicht aufbohren, damit beide Teile zusammen passten. Auf der Rückseite befinden sich überigens die Bohrungen vom Feinwuchten.

Bild
Bild
Bild
Bild

Da ich nun motiviert war die schönen Teile einzubauen, kam auch gleich die gesammt Front ab (mal wieder :rolleyes: ), damit ich auch genügent Platz hatte, um da Getriebe auszubauen. Zusätzlich wurde der Motor noch getriebeseitig abgelassen. Nachdem dann alles soweit war, versuchte ich das Getriebe auszubauen, was extrem schwer (nicht nur vom Gewicht) war, zum Schluß war dann noch die linke Antriebswelle im Weg, so musste ich noch das Luftleitblech für die Bremse demontieren. Nach stundenlanger Arbeit hatte ich dann endlich das Getriebe draußen und konnte mich dann die Montage des EMS machen.

Bild

Bild
Bild

Nun wurde es aber richtig schwierig, denn das gute Getriebe musste ja auch wieder an den Motor. Mit einen Wagenheber konnte ich das Teil zwar einigermaßen in Position bringen, aber gepasst hatte es leider trozdem nicht :( . Das Problem war einfach das ich durch den großen Motor extrem wenig Platz hatte teilweise nicht mehr als 1cm, sprich so zimlich unmöglich ohne Hebebühne und Krahn. Als ich dann die Hoffnung schon fast aufgab, rutsche auch noch das WRC Motorlager aus seiner Halterung, was mir dann keine andere Wahl lies den kompletten Motor auszubauen :twisted: . Also wurde der ganze Mist ausgebaut (ohne Hilfsmittel :lol: ) und im ausgebauten Zustand war das Getriebe innerhalb von 5min am Motor.

Es stellte sich dann auch herraus, das es ganz gut war, das der Motor noch einmal draußen war, den von einem Schaltseil, war die Kunststoffbeschichtung weck geschmolzen, da diese auf dem Krümmer lag. Somit konnte ich die Gelegenheit ergreifen und die Seile einmal mit speziellem Hitzeschutzband zu versehen und diese noch zusätzlich mit einem selbst gebauten Halterung vom Krümmer fern zu halten.

Bild
Bild

Da die Motoren mit rückwärtiger Abgasanlage auch einen Hitzeschutz für die Klimaleitung haben, habe ich auch hier Hitzeschutzband befestigt.

Bild

Danach kann der Motor dann wieder mittels Winde oder wie man das nennt wieder rein.

Troz das das Schwunggewicht jetzt um 32% verringert ist, fährt sich der Polo ganz normal. Absolut null Getrieberasseln und das Anfahren geht genau so wie vorher, einzig die Motorbremswirkung ist nicht mehr ganz so stark. Leistungsmäßig hat es glaube ich nicht so viel gebracht, der Motor dreht vll minimal schneller hoch, aber ich denke das liegt vorlassen an den Nockenwellen das er etwas träge wirkt.

Und hier noch einmal für die Leute die sich für die Gewichte interessieren. Das 228er ZMS war Serie, hat aber nicht gepasst, weshalb ein 220er ZMS Anfangs verbaut wurde.

ZMS:

228er LUK
Druckplatte: 3,8Kg
Kupplungsplatte: 0,8Kg
Schwungrad: 10,2Kg

Gesamt: 14,9Kg

220er LUK
Druckplatte: 3,4Kg
Kupplungsplatte: 0,9Kg
Schwungrad: 10,1Kg

Gesamt: 14,4Kg

EMS:

228er Heiteq/ Sachs
Druckplatte: 4,5Kg
Kupplungsplatte: 1,4Kg
Schwungrad: 3,9Kg

Gesamt: 9,8Kg
Zuletzt geändert von Hobby-Schrauber am 19. Aug 2015, 13:23, insgesamt 5-mal geändert.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten ;).
Fahrzeuge: Polo 9N Highline  

Benutzeravatar

Nuerne89
polo9N.info | polo6R.info
polo9N.info | polo6R.info
Beiträge: 1939
Registriert: 15. Okt 2011, 01:35
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal
Alter: 28
Kontaktdaten:

Re: Motorumbau auf 2.0 FSI - EMS Umbau abgeschlossen

Ungelesener Beitragvon Nuerne89 » 16. Aug 2015, 00:48

Nur mal kurz Kupplung tauschen.... ich kenn sowas :D

Hitzeschutz ist gut, aber meinst du nicht, dass dir einfach die Kabelbinder wegbrennen und der Hitzeschutz wieder runterfliegt?
~~ Mein Ibiza FR 1.8T Umbau-Thread
~~~~ Mein umfangreicher Fahrwerkstechnik-Thread
~~~~~~ Kontakt und Beratung jetzt auch über Facebook
Fahrzeuge: Seat Ibiza 6L  

Benutzeravatar

Themenersteller
Hobby-Schrauber
Beiträge: 2619
Registriert: 21. Mai 2008, 18:25
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Alter: 30

Re: Motorumbau auf 2.0 FSI - EMS Umbau abgeschlossen

Ungelesener Beitragvon Hobby-Schrauber » 16. Aug 2015, 10:55

Habe die Erfahrung gemacht das das Kunststoff die Temperaturen aushält, wenn es nicht am Krümmer aufliegt, um den Krümmer selber kommt ja auch noch ein Hitzeschutzband, von daher ist das kein Problem.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten ;).
Fahrzeuge: Polo 9N Highline  

Benutzeravatar

Toergi
Beiträge: 3037
Registriert: 31. Mär 2008, 17:38
Wohnort: Seevetal
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal
Alter: 36
Kontaktdaten:

Re: Motorumbau auf 2.0 FSI - EMS Umbau abgeschlossen

Ungelesener Beitragvon Toergi » 16. Aug 2015, 12:57

HAHAHAHAHA.

Da kenn ich noch was von.

Mein damaliger Kupplungswechsel ging auch leicht schief und ich habe mir den Kühler leicht demoliert.


Bild

Mit abgebauter Front flutschte es :haha:
Die Steigerung an Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes !
Fahrzeuge: Polo 9N Special  

Benutzeravatar

Themenersteller
Hobby-Schrauber
Beiträge: 2619
Registriert: 21. Mai 2008, 18:25
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Alter: 30

Re: Motorumbau auf 2.0 FSI - EMS Umbau abgeschlossen

Ungelesener Beitragvon Hobby-Schrauber » 16. Aug 2015, 13:41

Hatte auch mal gelesen, das du die Kupplung aufm Parkplatz gewechselt hast, wie zum Henker hast du das Getriebe wieder dran gekriegt?
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten ;).
Fahrzeuge: Polo 9N Highline  

Benutzeravatar

Toergi
Beiträge: 3037
Registriert: 31. Mär 2008, 17:38
Wohnort: Seevetal
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal
Alter: 36
Kontaktdaten:

Re: Motorumbau auf 2.0 FSI - EMS Umbau abgeschlossen

Ungelesener Beitragvon Toergi » 16. Aug 2015, 14:38

Hier kann man es gut sehen.


Bild


Ich habe die Motorbrücke genutzt als Anlenkpunkt für den Gurt und das Getriebe damit geführt und unten drunter den Wagenheber um das Gewicht abzufangen.

Und den Motor natürlich auch etwas schräg abgelassen.
Die Steigerung an Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes !
Fahrzeuge: Polo 9N Special  

Benutzeravatar

Themenersteller
Hobby-Schrauber
Beiträge: 2619
Registriert: 21. Mai 2008, 18:25
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Alter: 30

Re: Motorumbau auf 2.0 FSI - EMS Umbau abgeschlossen

Ungelesener Beitragvon Hobby-Schrauber » 19. Aug 2015, 14:05

Da jetzt das Foto hochladen wieder geht habe ich jetzt die Bilder noch mal richtig eingefügt. Auch bin ich etwas Probe gefahren und kann jetzt auch denfinitiv sagen, das sich der Motor mit dem leichten Schwung besser fahren lässt. Er nimmt schneller das Gas an und fährt sich einfach besser, auch wenn er nicht viel schneller hoch dreht, merken tut man die 32% also auf jedenfall.

Nächsten Monat verbaue ich dann noch mal ein härtes Drehmomentlager, der Motor bewegt sich zwar nicht so viel, aber das Schaltseil liegt immer noch etwas zu nah am Krümmer, wenn man unter Last schaltet. Ansonsten muss ich dann noch warten bis es bei Materialmord wieder einen passenden 200 Zeller gibt. Danach wird dann bei SLS eine Abstimmung gemacht.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten ;).
Fahrzeuge: Polo 9N Highline  

Benutzeravatar

Nuerne89
polo9N.info | polo6R.info
polo9N.info | polo6R.info
Beiträge: 1939
Registriert: 15. Okt 2011, 01:35
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal
Alter: 28
Kontaktdaten:

Re: Motorumbau auf 2.0 FSI - EMS Umbau abgeschlossen

Ungelesener Beitragvon Nuerne89 » 19. Aug 2015, 16:47

Drehmomentstütze härter machen bringt nix. Getriebelager modifizieren ist die Lösung. Da müssen 2mm dicke Stahlwinkel rein, die das Spiel des Lagers verringern. Das hilft wirklich.
~~ Mein Ibiza FR 1.8T Umbau-Thread
~~~~ Mein umfangreicher Fahrwerkstechnik-Thread
~~~~~~ Kontakt und Beratung jetzt auch über Facebook
Fahrzeuge: Seat Ibiza 6L  

Benutzeravatar

Themenersteller
Hobby-Schrauber
Beiträge: 2619
Registriert: 21. Mai 2008, 18:25
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Alter: 30

Re: Motorumbau auf 2.0 FSI - EMS Umbau abgeschlossen

Ungelesener Beitragvon Hobby-Schrauber » 20. Aug 2015, 00:13

Drehmomentstütze härter machen bringt nix. Getriebelager modifizieren ist die Lösung. Da müssen 2mm dicke Stahlwinkel rein, die das Spiel des Lagers verringern. Das hilft wirklich.
Ok, wenn du das sagst. Und wo genau soll ich da was rein stecken?

Bild
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten ;).
Fahrzeuge: Polo 9N Highline  

Benutzeravatar

Nuerne89
polo9N.info | polo6R.info
polo9N.info | polo6R.info
Beiträge: 1939
Registriert: 15. Okt 2011, 01:35
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 115 Mal
Danksagung erhalten: 150 Mal
Alter: 28
Kontaktdaten:

Re: Motorumbau auf 2.0 FSI - EMS Umbau abgeschlossen

Ungelesener Beitragvon Nuerne89 » 20. Aug 2015, 02:13

Aus meinem Umbauthread...

Getriebelager: Das alte Getriebelager wurde gegen ein fast neues vom Polo WRC getauscht.
Eigentlich wollte ich das alte verstärkte verkaufen, es war aber derart weich geworden, dass es direkt in den Müll gewandert ist.
Um die Kippbewegungen des Motos weiter zu reduzieren, habe ich mal eine Idee ausprobiert, die mir schon lange im Kopf herumschwirrt und denkbar einfach ist. Das Getriebelager hat nach vorn und hinten zum Getriebehalter hin etwa 2,5-3mm Luft. Diesen Spalt habe ich je Seite um 2mm verkleinert. Als Provisorium zum testen diente ein Stück alte (kleine) Motorunterbodenverkleidung., wo ich zwei passende Scheiben rausgeschnitte und per Alutape eingeklebt habe.
Die Motorbewegungen sind im vergleich zu IbizaKlangs 1.8T deutlich geringer, obwohl er ebenfalls die SuperPro Drehmomentstütze drin hat. Das rucken beim Gänge durchreißen unter Volllastbeschleunigung ist geringer geworden, die Gänge gehen beim starken Beschleunigen noch besser rein, der Motor hängt sehr direkt am Gas und der Komfort ist unverändert! :thumbup:
Edit: Die Scheiben sind nach 2 Monaten verschwunden, da muss also wirklich eine gute haltbare Lösung her. 2 kleine Stücke L-Profil, welche man oben zwischen Getriebelager und Getriebehalter schraubt und die dann im Getriebehalter nach unten rein ragen und das Spiel des Getriebelagers reduzieren.

BildBildBild
BildBildBild
BildBildBild
BildBild
~~ Mein Ibiza FR 1.8T Umbau-Thread
~~~~ Mein umfangreicher Fahrwerkstechnik-Thread
~~~~~~ Kontakt und Beratung jetzt auch über Facebook
Fahrzeuge: Seat Ibiza 6L  

Benutzeravatar

Toergi
Beiträge: 3037
Registriert: 31. Mär 2008, 17:38
Wohnort: Seevetal
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 137 Mal
Alter: 36
Kontaktdaten:

Re: Motorumbau auf 2.0 FSI - EMS Umbau abgeschlossen

Ungelesener Beitragvon Toergi » 20. Aug 2015, 08:07

Ich habe noch ein "Sikaflex"-Getriebelager rumliegen.

25€ inkl. Versand.
Die Steigerung an Erfahrung steigt mit dem Wert des zerstörten Gegenstandes !
Fahrzeuge: Polo 9N Special  

Benutzeravatar

Themenersteller
Hobby-Schrauber
Beiträge: 2619
Registriert: 21. Mai 2008, 18:25
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Alter: 30

Re: Motorumbau auf 2.0 FSI - EMS Umbau abgeschlossen

Ungelesener Beitragvon Hobby-Schrauber » 20. Aug 2015, 13:42

Ach so meinst du das, super Tipp kann das ja mal ausprobieren und wenns hilft, klebe ich die zwei Stücken ein :top: .

@Torgi: Danke für das Angebot, bleibe aber beim WRC-Lager, ist garantiert das härteste und zur Not, kann ich es auch wieder mit Sikaflex füllen, wobei ich sagen muss, das es damals gefühlt nicht viel gebracht hat.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten ;).
Fahrzeuge: Polo 9N Highline  

Benutzeravatar

ProloDo
Beiträge: 610
Registriert: 23. Feb 2013, 18:38
Wohnort: Fränkische Schweiz
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 38 Mal
Alter: 39

Re: Motorumbau auf 2.0 FSI - EMS Umbau abgeschlossen

Ungelesener Beitragvon ProloDo » 21. Aug 2015, 13:13

...warten bis es bei Materialmord wieder einen passenden
200 Zeller gibt. Danach wird dann bei SLS eine Abstimmung gemacht.
Ich würde die nächste Abstimmung nicht nur wegen nem 200 Zeller machen lassen.
wenn "Dein Baby" jetzt schon gut funktioniert, wird er es bestimmt auch noch mit einem
anderen Kat tun. Ich gehe mal davon aus dass Du jetzt schon im Großen und Ganzen
zufrieden bist. :top:

Du siehst ja Schaltsaugrohr und Nockenwellenverstellung als Tuning Potential, gerade im
Hinblick auf Alltagstauglichkeit ist es auch sehr vorteilhaft. Die Kehrseite der Medaille ist
aber dass SLS für jede Anpassung, die man beim StiNo Sauger nicht machen braucht, extra
kassieren wird.
Daher denke ich dass jede saubere Abstimmung mindestens so viel kostet wie ein Satz
umgeschlifener Nockenwellen.

Spätestens nach den scharfen Nocken´ müsste wieder abgestimmt (& Eingetragen) werden. :rolleyes:

Ich rechne mal:
Kat 200€
+
Abstimmung 580€ (lt. SLS-HP)
+
Nockenwellen 500€ (Umschleifen)
+
TÜV 100€

macht 1380€

oder

Kat 200€
+
Abstimmung 580€
+
TÜV 100€
+
Nockenwellen 500€ (Umschleifen)
+
Abstimmung 580€
+
TÜV 100€

macht 2060€

Also 680€ mögliche Einsparung 8O

Das alles hängt natürlich stark davon ab ob:
- Neue oder gebrauchte Schrick Nockenwellen
- die vorhandenen Nocken "scharf gemacht" werden
oder
- Da Du das Auto, in der Zeit während des Umschleifens, benötigst und
Du Dir deshalb gebrauchte Nockenwellen zu Umschleifen besorgen musst.

- Dir SLS Mengenrabatt gewährt :dreh:
- Was eingetragen werden soll (/kann)


Auch wenn SLS nicht weit von Dir entfernt ist, die Fahrerei und evtl. Wartezeiten
kann man sich auch sparen.

Die (überschlagene) Ersparnis würde ich vllt. in eine Kopfbearbeitung investieren,
früher oder später wirst Du das Geld sowieso in den Polo stecken :D
Da Dein Ziel über 220PS ;) ist, führt IMHO auch kein Weg an bearbeitete Kanäle vorbei.

Erst wenn Du vor hast die Nockenwellen zusammen mit der Kopfbearbeitung ca.
Ende 2016 machen zu lassen, ist´s meiner Meinung nach vllt. sinnvoll schon vorher
in den Kat plus ordentlicher Abstimmung zu investieren.

Sicher ist es schön wenn man Step by Step die Leistung erhöht, doch macht das das
eh schon teure (sinnlose) Saugertuning noch teurer.

Das Wort "Sinnlos" habe ich nur verwendet, weil Du unterm Strich bei gleichen Kosten
bestimmt deutlich weniger (nutzbare) Leistung erreichst. Im Vergleich zu einem
"Standard 1.8T" Umbau mit oder ohne "moderatem" Tuning.

Ich möchte auch mal einen Sauger mit viel PS, aber 150PS sind für mich (AZL) ein realistisches
Ziel und die Kosten sollten dabei noch unterhalb von einem 1,8T Umbau bleiben.

Falls ich bei meiner Rechnerei unrealistische Zahlen verwendet habe, korrigier mich bitte.
Ich bin an realistischen bzw tatsächlichen Kosten sehr interessiert, wenn Du die nicht
veröffentlichen willst auch gerne als PN.
Schließlich bin ich auch ein Sauger Fan. :) und freue mich immer wieder, wenn es hier
Neuigkeiten gibt. :top:
Oo ==Bild== oO

Individualverkehr ist, wenn jeder denken darf:
Der ANDERE fährt total bescheuert. :rolleyes:
:driving:
Verkaufe Magnaflow 200-Zeller für AWY/BMD, fertig geschweißt.
Fahrzeuge: Polo 9N Basis   Chrysler Voyager  

Benutzeravatar

Themenersteller
Hobby-Schrauber
Beiträge: 2619
Registriert: 21. Mai 2008, 18:25
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Alter: 30

Re: Motorumbau auf 2.0 FSI - EMS Umbau abgeschlossen

Ungelesener Beitragvon Hobby-Schrauber » 21. Aug 2015, 13:42

Also rein logisch gesehen, könnte man auch gleich scharfe Nockenwellen verbauen, aber das Geld werde ich demnächst nicht haben und es ist ja auch schön, wenn man alles Stück für Stück macht. Für gute 200PS wird eine Kopfbearbeitung nicht nötig sein, ich denke mal das machte ich ganz zum Schluß und je nach Geldlage, das ist aber mehr so das I-Tüpfelchen, zu einem gemachten Sauger gehört das halt einfach dazu, aber zu viel darf man sich davon halt auch nicht versprechen.

Das mit den Nockenwellen umschleifen ist ne gute Idee, bin ich noch garnicht drauf gekommen, wobei ich eigentlich schon gerne bei Schrick bleiben möchte, auch wenns deutlich mehr kostet.

Zum Motor, der geht eigentlich genau so gut wie vor den ganzen Umbaumaßnahmen auch, sprich die ganzen Tuning-Maßnahmen haben nicht viel gebracht, ich vermute daher das die Software der Flaschenhals ist. Aber ein 200er Kat bringt vorallen ordentlichen Klang, jetzt ist er zwar nicht wirklich leise (die TÜV Lautstärkenmessung, hatte ich ja gerade so bestanden), aber mein alter 1.4er war deutlich lauter, was aber vorallem am Flowmaster gelegen hat. Als der Hexo bei mir war, hatte ich zum ersten mal gehört wie sich dieser von Außen anhört und das war schon ordenlich laut, da hat DBilas echt was lustiges gebastelt, aber den alten Flowmaster kann ich ja aus Platzgründen leider nicht mehr fahren :( . Aber egal, dann wirds halt hinten lauter :) .

Hatte zwecks chippen übrigens schon mal SLS gefragt, die nehmen bei für eine Einzelabstimmung, je nach Aufwand um die 700€. TÜV kann man auch streichen, den Leistung kann beim Sauger nicht umbedingt sehen, wichtig ist, das der Motor, Flowmaster, Bremsanlage, u.s.w eingetragen ist.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten ;).
Fahrzeuge: Polo 9N Highline  

Benutzeravatar

Themenersteller
Hobby-Schrauber
Beiträge: 2619
Registriert: 21. Mai 2008, 18:25
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal
Alter: 30

Re: Motorumbau auf 2.0 FSI - EMS Umbau abgeschlossen

Ungelesener Beitragvon Hobby-Schrauber » 16. Dez 2015, 21:54

Soo, länger war hier nix mehr los, aber Anfang nächtes Jahr geht es endlich weiter. Da ich keine Lust mehr auf den Techniker-Kram hatte, habe ich jetzt mein Hobby zum Beruf gemacht und arbeite ab nächsten März/April bei WFT. Je nachdem wie locker das Geld liegt, ist dann geplant:


Tuning:
-200er Kat
-Zylinderkopfbearbeitung (Konventionell bei WFT oder automatisiert bei NG)
-Scharfe Schrick Nockenwellen
-Warscheinlich die Kolben vom BVZ und eine Verdichtungserhöhung
-Und letztendlich eine angepasste Software, warscheinlich von SLS

Performance:
-H&R Stabi Kit
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten ;).
Fahrzeuge: Polo 9N Highline  

Dieses Projekt wird durch Werbung finanziert. Lästig? Dann werde einfach Teil unserer Community! Jetzt kostenlos registrieren!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast