Batterie in Reserveradmulde verlegen

ZV, eFH, FFB, Clima, GRA, MFA, Tacho, TFT, FSE, Stand-/Sitzheizung, usw..
(ausser Motor- und Getriebetechnik etc.)

Forumsregeln
Dieses Unterforum wird streng moderiert. Folgende Kriterien sind zu beachten:

- sinnvoller und passender Topic-Titel
- vorhergehende Suche, um passende Topics zu finden und ggf. zu erweitern
- nur in diese Kategorie passende Topics
- Auswählen eines geeigneten Unterforums, wenn vorhanden
- kein Spam, kein OffTopic
Benutzeravatar

Themenersteller
InFLiCT
Beiträge: 924
Registriert: 10. Feb 2007, 13:59
Wohnort: Berlin

Re: Batterie in Reserveradmulde verlegen

Ungelesener Beitragvon InFLiCT » 10. Okt 2011, 11:26

Abgesehen davon hats Fellenteee richtig erkannt! :lol: :haha: Ja wir behandeln uns hier auf der Basis unseres Breitbandwissens gegenseitig wie Idioten weils Spaß macht und weil wir wissen daß wir keine Idioten sind sondern richtig was auf der Kante haben! Wenn Du für die Kahnfahrt Deiner Seele Streicheleinheiten im Sinne eines politisch und gesellschaftlich korrekten Umgangs brauchst, so werde ich dem natürlich gerne Folge leisten, da ich diese hohe Kunst der normalen Kommunikation durchaus vollends beherrsche.
ich kann das bei dir halt bisher schwer unterscheiden ob du sarkastisch bist oder einfach nur extrem abwertend... sarkasmus kann ich ne menge ab aber bei abwertung hört es auf, aber ist auch wurst, ... geht hier ja um das kabel ... ;)

so wenn du jetzt noch steil aus der sonne kommen willst dann zeigst du mir wie du das kabel bei dir im motorraum fest gemacht hast...
Fahrzeuge: Polo 9N3  

Dieses Projekt wird durch Werbung finanziert. Lästig? Dann werde einfach Teil unserer Community! Jetzt kostenlos registrieren!

Benutzeravatar

Dieselaktivist
Beiträge: 2485
Registriert: 19. Aug 2006, 14:23
Alter: 36

Re: Batterie in Reserveradmulde verlegen

Ungelesener Beitragvon Dieselaktivist » 10. Okt 2011, 11:39

Take it easy - so blöde wie ichs brauche kann mir eh keiner kommen! :lol:
Alles klar, jetzt mal im Ernst:

Mein Kabel geht im linken Kabelverlegeholm vor bis in den Fahrerfußraum. Dort ist ein Stopfen der in den Längsträger unter dem Fussraum einmündet. Das Kabel geht in den Längsträger rein und vorn vor dem Querträgerflansch durch einen unteren Stopfen wieder raus und direkt an den Anlasser. Daher ist keine separate Befestigung nötig, das Kabel ist gemantelt und der Träger innen um das Kabel herum ausgeschäumt.

Ist Dir klar wie ich das meine? Achja, sei Dir sicher, ich bin nur dunkelschwarz sarkastisch, jeder hier der mich persönlich kennt weiß das. ;) Anbei ein Foto vor dem Einfädeln des Kabels, den Anschraubpunkt mit der weißen Plaste habe ich bis auf 4cm weggeflext und in diese übrig gebliebene Metalllasche ein Loch gebohrt und das Kabel an den Stehbolzen des Anlassers geschraubt.

Bild
Biete Hilfe beim Anlernen und Codieren von Wegfahrsperren, Kombiinstrumenten und Motorsteuergeräten - Fragen hierzu bitte per PN.
Fahrzeuge: Polo 9N3 GTI CUP Edition  

Benutzeravatar

Themenersteller
InFLiCT
Beiträge: 924
Registriert: 10. Feb 2007, 13:59
Wohnort: Berlin

Re: Batterie in Reserveradmulde verlegen

Ungelesener Beitragvon InFLiCT » 10. Okt 2011, 12:04

Gut anlasser, das wollte ich hören.
Ich werde mal die unterbodenvariante mit einem neuen kabel versuchen! unterfahrschutz habe ich ja keinen mehr und ich denke da wird ein guter weg zu finden sein. der auch aufsetzsicher ist ..
Fahrzeuge: Polo 9N3  

Benutzeravatar

ulf
Motor-Tuning/-Technik
Motor-Tuning/-Technik
Beiträge: 4620
Registriert: 13. Nov 2004, 20:35
Wohnort: Saarland

Re: Batterie in Reserveradmulde verlegen

Ungelesener Beitragvon ulf » 10. Okt 2011, 12:33

naja wenn ich von 12 volt ausgehe bei 80A sind wir bei knapp unter 1000Watt ... und ja ich bin der annahme gewese das reicht... ;)
. . . evtl. für den drehenden Anlasser.
Der Anlaufstrom ungeregelter E-Motoren (wie z.B. Anlasser) liegt aber "etwas" höher . . . und deshalb haut es auch regelmäßig Sicherungen durch, die nur auf den Strom des laufenden Motors berechnet wurden ;)
Gruß Ulf

Mein Polo
Fahrzeuge: Polo 6R WRC  

Benutzeravatar

Dieselaktivist
Beiträge: 2485
Registriert: 19. Aug 2006, 14:23
Alter: 36

Re: Batterie in Reserveradmulde verlegen

Ungelesener Beitragvon Dieselaktivist » 10. Okt 2011, 12:41

@Ulf: siehe meine Bemerkung Startstromspitze - ein Kumpel hat bei VW diese Batteriemanager entwickelt, da gabs geile Werte beim anlassen! :hä:
Biete Hilfe beim Anlernen und Codieren von Wegfahrsperren, Kombiinstrumenten und Motorsteuergeräten - Fragen hierzu bitte per PN.
Fahrzeuge: Polo 9N3 GTI CUP Edition  

Benutzeravatar

ulf
Motor-Tuning/-Technik
Motor-Tuning/-Technik
Beiträge: 4620
Registriert: 13. Nov 2004, 20:35
Wohnort: Saarland

Re: Batterie in Reserveradmulde verlegen

Ungelesener Beitragvon ulf » 10. Okt 2011, 13:19

@Ulf: siehe meine Bemerkung Startstromspitze
Jo, jetzt habe ich sie auch gefunden :oops:

BTW finde ich die "Batterie in den Kofferraum-Aktionen" etwas seltsam . . .
Z.B dürfte alleine Dein 95mm² Pluskabel bei einer geschätzten Länge von 4 Metern ca. 3,4 kg wiegen 8O
Zuzüglich einer stabilen Konsole im Kofferraum und dem Massekabel dürfte sich das Materialgewicht IMO insgesamt um die 5 kg bewegen, um die Batterie von vorne nach hinten zu verlegen.
Im Motoraum gibt es AFAIK keine Amputations-Optionen, die dieses Mehrgewicht halbwegs ausgleichen könnten.

Für besseres Handling per ausgewogenerer Gewichtsverteilung bevorzuge ich ein Vollwert-Reserverad: das ist ähnlich schwer wie eine Batterie, bedeutet keine zusätzlichen Kabelbrandgefahren, und vermittelt im Falle einer Reifenpanne nebenbei ein beruhigenderes Gefühl als diese neumodischen Notsätze mit Pannenspray & Kompressor.
Zudem bleibt das normale Beschleunigungspotential des Wagens erhalten, anstatt die mögliche Zugkraft auf der VA durch Verlagerung der Batterie = Entlastung der VA zu beschneiden :lol:
Gruß Ulf

Mein Polo
Fahrzeuge: Polo 6R WRC  

Benutzeravatar

Themenersteller
InFLiCT
Beiträge: 924
Registriert: 10. Feb 2007, 13:59
Wohnort: Berlin

Re: Batterie in Reserveradmulde verlegen

Ungelesener Beitragvon InFLiCT » 10. Okt 2011, 13:23

na gut dafür kann man ja das haltegestell der batterie im motorraum weg lassen... das würde sich also nichts nehmen. genauso wie das massekabel was vorn von dem -pol zur karosse geht, kann also auch weg.

wäre nur das 4 - 5 meter lange + kabel.
Fahrzeuge: Polo 9N3  

Benutzeravatar

ulf
Motor-Tuning/-Technik
Motor-Tuning/-Technik
Beiträge: 4620
Registriert: 13. Nov 2004, 20:35
Wohnort: Saarland

Re: Batterie in Reserveradmulde verlegen

Ungelesener Beitragvon ulf » 10. Okt 2011, 13:42

na gut dafür kann man ja das haltegestell der batterie im motorraum weg lassen... das würde sich also nichts nehmen.
. . . wenn der Radmuldenhalter auch aus Plastik wäre: Das Zeug im Motorraum wiegt doch fast nichts, die Fotos der Radmuldenhalter scheinen mir eher stabiles = schweres Blech zu zeigen.
genauso wie das massekabel was vorn von dem -pol zur karosse geht, kann also auch weg.
Bei Deus' Lösung ist das neue Massekabel bis zum Gurt-Schraubpunkt sicher erheblich länger als das OEM-Kabel im Motorraum.
Gruß Ulf

Mein Polo
Fahrzeuge: Polo 6R WRC  

Benutzeravatar

Dieselaktivist
Beiträge: 2485
Registriert: 19. Aug 2006, 14:23
Alter: 36

Re: Batterie in Reserveradmulde verlegen

Ungelesener Beitragvon Dieselaktivist » 10. Okt 2011, 13:58

Ulf Du hast Demenzerscheinungen :lol: :haha:

Ich habe schon zig´mal geschrieben, daß ich(!) garkeine Wahl hatte, da vorne kein Platz ist, capisce? ;)
Biete Hilfe beim Anlernen und Codieren von Wegfahrsperren, Kombiinstrumenten und Motorsteuergeräten - Fragen hierzu bitte per PN.
Fahrzeuge: Polo 9N3 GTI CUP Edition  

Benutzeravatar

ulf
Motor-Tuning/-Technik
Motor-Tuning/-Technik
Beiträge: 4620
Registriert: 13. Nov 2004, 20:35
Wohnort: Saarland

Re: Batterie in Reserveradmulde verlegen

Ungelesener Beitragvon ulf » 10. Okt 2011, 14:12

Ich habe schon zig´mal geschrieben, daß ich(!) garkeine Wahl hatte, da vorne kein Platz ist, capisce? ;)
Jo, stimmt. Aber deshalb werden die Nachbauten ohne technische Zwänge (wie z.B. in diesem Thread) aus meiner Sicht trotzdem nicht sinnvoller :rolleyes:
Gruß Ulf

Mein Polo
Fahrzeuge: Polo 6R WRC  

Benutzeravatar

Dieselaktivist
Beiträge: 2485
Registriert: 19. Aug 2006, 14:23
Alter: 36

Re: Batterie in Reserveradmulde verlegen

Ungelesener Beitragvon Dieselaktivist » 10. Okt 2011, 14:42

Ja das stimmt, aber des Kunden Wille ist sein Himmelreich!
Biete Hilfe beim Anlernen und Codieren von Wegfahrsperren, Kombiinstrumenten und Motorsteuergeräten - Fragen hierzu bitte per PN.
Fahrzeuge: Polo 9N3 GTI CUP Edition  

Benutzeravatar

R-Tec
Beiträge: 888
Registriert: 19. Mär 2007, 11:43
Wohnort: Düren
Alter: 32
Kontaktdaten:

Re: Batterie in Reserveradmulde verlegen

Ungelesener Beitragvon R-Tec » 10. Okt 2011, 20:17

Ja das stimmt, aber des Kunden Wille ist sein Himmelreich!
..und meist sein Untergang... :hä:

Deus musste et machen. BTT.
Fahrzeuge: BMW E36 323ti Compact  

Benutzeravatar

Themenersteller
InFLiCT
Beiträge: 924
Registriert: 10. Feb 2007, 13:59
Wohnort: Berlin

Re: Batterie in Reserveradmulde verlegen

Ungelesener Beitragvon InFLiCT » 10. Okt 2011, 21:11

Ja für manch einen hier ist ja eh immer alles nicht sinnvoll... schon klar... ihr 3 habt euch echt gefunden..

für manch anderen ist es auch nicht sinnvoll wegen 5 kg sein servoöl abzulassen ... oder sich irgendwelche plastespoiler ans auto zu kleben ... oder ne 100000000 Watt anlage einzubauen.

leben und leben lassen...


Ich habe beim anfahren keine traktionsprobleme ( ein hoch auf meine reifen... ) und aufgrund der fehlenden sitze sowie reserverad usw versucht das gewicht ein wenig anders zu verteilen da bei zügigeren kurvendurchfahrten der arsch schon ein zwei mal weg wollte ;) . versuch macht ja da bekanntlich klug...

hab den startbeitrag mal editiert...
Fahrzeuge: Polo 9N3  

Benutzeravatar

cycleracer88
Beiträge: 1513
Registriert: 26. Sep 2008, 22:35
Wohnort: DD & ERZ
Alter: 30
Kontaktdaten:

Re: Batterie in Reserveradmulde verlegen

Ungelesener Beitragvon cycleracer88 » 10. Okt 2011, 21:48

BTW finde ich die "Batterie in den Kofferraum-Aktionen" etwas seltsam . . .
Du musst ja aber bedenken, dass du von der Vorderachse 20kg entfernst und die 20kg auf die Hinterachse packst. Dadurch verschiebt sich das Gewicht um ganze 40kg. Und die dadurch "bessere" Gewichtsverteilung macht sich bei dem frontlastigen Polo durchaus bemerkbar.
Im Motoraum gibt es AFAIK keine Amputations-Optionen, die dieses Mehrgewicht halbwegs ausgleichen könnten.
Doch gibt es ;) ... die Batteriekonsole wiegt 1,6kg :haha:
dürfte sich das Materialgewicht IMO insgesamt um die 5 kg bewegen,
Also mein Kabel wiegt ca. 2,4kg. Dafür wiegt meine Batteriekonsole für hinten fast nix ;)
Bild .............................Leergewicht nach EG-Richtlinie(OEM/aktuell): 1292kg / ca.1105kg
CW-Wert(OEM/aktuell):0,32/ca.0,33..........................-> Gewichtstabelle Polo_evo......-> Reifengewichte

Verkaufe TDI Motorsport Ansaugbrücke
Fahrzeuge: Polo 9N GT  

Benutzeravatar

R-Tec
Beiträge: 888
Registriert: 19. Mär 2007, 11:43
Wohnort: Düren
Alter: 32
Kontaktdaten:

Re: Batterie in Reserveradmulde verlegen

Ungelesener Beitragvon R-Tec » 10. Okt 2011, 23:03

Ich habe beim anfahren keine traktionsprobleme ( ein hoch auf meine reifen... ) und aufgrund der fehlenden sitze sowie reserverad usw versucht das gewicht ein wenig anders zu verteilen da bei zügigeren kurvendurchfahrten der arsch schon ein zwei mal weg wollte ;) . versuch macht ja da bekanntlich klug...

hab den startbeitrag mal editiert...
Wie siehst denn aus, warst schon aufm Recyclinghof eine VA und HA ausmessen auf der Waage?
Das bringt meist mehr an das Ziel ran, weil man dann doch weiß wieviel Kg einem noch fehlt zum Erfolg der 50:50 Verteilung! :top:
Fahrzeuge: BMW E36 323ti Compact  


Fellenteee
Beiträge: 4001
Registriert: 12. Feb 2006, 15:23
Wohnort: Löbau

Re: Batterie in Reserveradmulde verlegen

Ungelesener Beitragvon Fellenteee » 10. Okt 2011, 23:17

BTW finde ich die "Batterie in den Kofferraum-Aktionen" etwas seltsam . . .
Du musst ja aber bedenken, dass du von der Vorderachse 20kg entfernst und die 20kg auf die Hinterachse packst. Dadurch verschiebt sich das Gewicht um ganze 40kg. Und die dadurch "bessere" Gewichtsverteilung macht sich bei dem frontlastigen Polo durchaus bemerkbar.
Nevers!!!!

wenn du nur die Batterie vorne rausnimmst und hinten reinstellst, dann sind das 40kg.
Aber du ziehst noch n KAbel mit nem Gewicht von über 100g, daher sind das nicht 40kg Gewichtsverlagerung. Die BAtterie will ja auch gehalten werden da hinten drin....

Benutzeravatar

Nuerne89
polo9N.info | polo6R.info
polo9N.info | polo6R.info
Beiträge: 1973
Registriert: 15. Okt 2011, 01:35
Wohnort: Dresden
Alter: 29
Kontaktdaten:

Re: Batterie in Reserveradmulde verlegen

Ungelesener Beitragvon Nuerne89 » 4. Feb 2012, 21:33

Immer mit der Ruhe, der Halter und die Kabel wiegen vllt ~5kg. Dafür fliegt hinten noch das Ersatzrad raus.
Bei Bedarf lässt sich trotzdem ein leichteres Notrad oder auch ein normales Ersatzrad befestigen.

Ich hab mir jetzt mal den ganzen Kram gekauft:
6R0 804 869 B Batteriekonsole (Laderaum) 58,61€ 1x
6R0 801 981 Zusatzverstärkung (Laderaum) 15,17€ 1x
DH 009 100 A2 1K-Fensterscheibenklebstoff, 180ml 15,41€ 1x
(6K0 803 219 Klemmleiste fuer Batterie (Motorraum) 2,68€ 1x)
6X0 959 502 A Klemmleiste fuer Batterie (Laderaum) < 6€ 1x
6R0 802 717 B Haltebügel fuer Batterie (Laderaum) 16,60€ 1x
8K0 804 899 Schraube fuer Reserveradbefestigung fuer Fahrzeuge mit platzsp. Notrad 6,19€ 1x
8K0 803 899 Schraube fuer Reserveradbefestigung fuer Fahrzeuge mit platzsp. Notrad 5,00€ 1x
6Q0 803 899 A Schraube fuer Reserveradbefestigung bei Bedarf kuerzen 5,24€ 1x
6R0 971 227 Leitungssatz + 84,13€ 1x
6R0 971 226 A Leitungssatz - 24,10€ 1x
N 100 988 11 Sechskantschraube, selbstsich., M6x16, fur Zusatzverstärkung 0,36€ 3x
N 101 092 10 Sechskantbundschraube, M8x30, für Klemmleiste und Bügel 0,54€ 5x
N 106 893 01 Zylinderschraube, Innenvielzahn, M8x25 0,58€, zum verschr. der Konsole an R.r.mulde 1x

(3W0915531A Wellrohr, 552mm, 8.33€ -> Schlauch wie für Wischwasser, original für Batterieentlüftung genutzt, siehe hier)

Polo 6R GTI Batteriehalterung: Der Bügel steht nur minimal aus der Reserveradmulde raus und wird nur zum befestigen des Reserverads gebraucht.
BildBildBildBild

Das kleine Massekabel (d=~7mm, A=35-40mm²) und das riesige Pluskabel (85mm²): Der Stopfen auf Bild 4 kommt in die Reserveradmulde, siehe hier.
BildBildBildBild
BildBildBildBild

Bild 1: Die verschiedenen Batterieklemmen:
Die kleine ist vom Ibiza vorne und der komische große da vom Polo GTI für hinten. was dieser komische bügel da an der seite noch dran soll weiß ich nicht. jedenfalls stört es, deshalb mit der flex einfach entfernen ;)
Ersteren würde ich trotzdem nicht nutzen, weil der diese Vertiefung oben an der Kante nicht hat, was die Batterie zusätzlich fixiert. Deshalb lieber den komischen kaufen und zurechtstutzen.
Bild 2: Das ist dieses angesprochene Wellrohr. Eigentlich wirds als Wischwasserleitung genutzt, bei GTI aber als Batterieentlüftungsschlauch zweckentfremdet, siehe hier. Da sich die meisten eh ne AGM Batterie hinten reinmachen, kann mann sich die 8,33€ dafür sparen...
BildBild

Zur Verlegung beim Polo GTI:
Das Kabel geht an bzw. unter der Unterbodenverkleidung lang neben der Bremsleitung auf der Fahrerseite. ca 50 cm liegt es lose an der Reserveradwanne und geht dann über der Achse lang. [...] danach unter der Verkleidung [...] bis zum Motorraum, da geht es dann neben dem Schweller zum Sicherungskasten.
Zuletzt geändert von Nuerne89 am 9. Feb 2012, 21:51, insgesamt 4-mal geändert.
~~ Mein Ibiza FR 1.8T Umbau-Thread
~~~~ Mein umfangreicher Fahrwerkstechnik-Thread
~~~~~~ Kontakt und Beratung jetzt auch über Facebook
Fahrzeuge: Seat Ibiza 6L  


Vanagaudi
Beiträge: 5
Registriert: 4. Feb 2012, 12:01
Alter: 49

Re: Batterie in Reserveradmulde verlegen

Ungelesener Beitragvon Vanagaudi » 5. Feb 2012, 00:32

Achja, die Startstromspitze ist besonders bei -20°C sehr nice und liegt dann im 800-1200A Bereich. Da brauchste dann auch Stingerraketen, sonst kannste den Altstoffhandel nicht überfallen!
Bei den bei Benzinmotoren üblichen Starterbatterien liegt der Kälteprüfstrom so um die 300 bis 600 Ampere. Der Kälteprüfstrom ist der Strom, der bei -18°C für 10 Sekunden von der Batterie abgegeben werden kann, ohne dass die Spannung unter 7,5V abfällt. Wie willst du da einen Strom von 800 bis 1200 Ampere erreichen. Ein echter Kurzschlußstrom darf höchstens 2 Sekunden lang fließen, dannach ist die Batterie hin. Der Starter braucht um die 400 Ampere im Schnitt, das sind 4,8kW. Und dafür muß das Kabel ausgelegt sein, nicht für einen kurzen Spitzenwert, wie ihn der Anlasser kurzzeitig beim Anlaufen erzeugt. Denn das Kabel geht nicht durch den Spitzenstrom selbst kaputt, sondern schmilzt wegen der durch den Strom erzeugten Wärme. Und das Kabel kann die Stromspitzen über die eigene Wärmekapazität abfangen und an die Umgebung abgeben. Das dicke Kabel braucht man nicht wegen der Stromstärke, sondern wegen des Spannungsabfalls auf der Strecke. Sonst kommt wegen des Kabelwiderstands keine Leistung mehr am Starter an.

Benutzeravatar

cycleracer88
Beiträge: 1513
Registriert: 26. Sep 2008, 22:35
Wohnort: DD & ERZ
Alter: 30
Kontaktdaten:

Re: Batterie in Reserveradmulde verlegen

Ungelesener Beitragvon cycleracer88 » 5. Feb 2012, 11:55

Ok, das Pluskabel ist gekauft! ... bevor ich erst mit crimpen, Hitzeschutz und den Spaß anfange, kann ich mir auch gleich das fertige Kabel kaufen. Da komme ich aufs selbe hin. Naja außer das Gewicht :oops:

@Nuerne: THX für deine Mühen! ... und das angeklipste Plastik/Blech-Teil soll wohl der Hitzeschutz sein? .. wird das Kabel unter oder über die Hitzeschutzbleche von der AGA geführt?

P.S.: Wo bestellst du in DD? ...bekommst du schon Rabatt? :D ... ich bekomm nur in meiner alten Heimat Rabatt :flop:
Bild .............................Leergewicht nach EG-Richtlinie(OEM/aktuell): 1292kg / ca.1105kg
CW-Wert(OEM/aktuell):0,32/ca.0,33..........................-> Gewichtstabelle Polo_evo......-> Reifengewichte

Verkaufe TDI Motorsport Ansaugbrücke
Fahrzeuge: Polo 9N GT  

Benutzeravatar

Nuerne89
polo9N.info | polo6R.info
polo9N.info | polo6R.info
Beiträge: 1973
Registriert: 15. Okt 2011, 01:35
Wohnort: Dresden
Alter: 29
Kontaktdaten:

Re: Batterie in Reserveradmulde verlegen

Ungelesener Beitragvon Nuerne89 » 7. Feb 2012, 21:28

obs hitzeschutz ist, kann ich nicht genau sagen, evtl. kommt das ja auch hinter die alu-wärmeschutzbleche von der abgasanlage.
da müssten wir vllt mal millo oder einen andereren gti-fahrer nötigen, bilder zu machen ;)

hab im autohaus zobjack bestellt, das ist opel/skoda. da bekomm ich wenigstens die normalen vag-preise, statt dass ich dem :) noch extra was drauf zahle. mein seat händler (van kolck) hat mich bei den cupra stoßstangen schon übel abgezockt, da hab ich über 80€ mehr als andere bezahlt :motz:
(und der erzählt mir seelenruhig, die preise wärn überall gleich...)

hab mirs etka besorgt und die nummern und preise der blechhalter aufgeschrieben. bin zum vw händler und der hat mir auch nur die vag-preise gemacht, weil ich sonst gleich wieder gegangen wär. halsabschneider, da geh ich auch ni wieder hin, will ni wissen wie viel ich denen in der vergangenheit schon extra gezahlt hab, das dürften auch gut 50€ sein.

bin froh, das zobjack jetz auch skoda hat und ich da nicht extra abgezockt werde.
außerdem sind die vllt 2km von mir weg, das ist auch sehr praktisch.
mal fragen, ob die auch den service fürn ibiza machen. wenn die das zu anständigen kurs machen, dann sag ich van kolck lebewohl :fuck:



EDIT

ich hab mal nachgewogen:
der originale kleine (1.2 und 1.4er) sicherungskasten vorne vom vfl mit deckel wiegt 1,8kg.
der komplette batteriehalter hinten mit bügel, schrauben und klebstoff wiegt 5,1kg, davon fallen 1,2kg auf den bügel mit schrauben und schraube zur reserveradbefestigung.

das massekabel wiegt rund 0,4kg und das pluskabel etwa 1,7kg.

das zusatzgewicht hält sich also in grenzen, gerade wenn man von einem ersatzrad auf notrad umschwenkt. verzichtet man ganz darauf, dann spart man sogar letztlich gewicht ein.
eine größere batterie wie die dieselmodell haben, bringt rund 24kg auf die waage, zumindest tut meine banner running bull das.

die gewichtsverlagerung ist also schon beachtlich und macht sich auf der rennstrecke vermutlich auch bemerkbar, immerhin wandern knapp 25kg von weit oben vor der vorderachse hinter die hinterachse und zudem auch ganz nach unten!
~~ Mein Ibiza FR 1.8T Umbau-Thread
~~~~ Mein umfangreicher Fahrwerkstechnik-Thread
~~~~~~ Kontakt und Beratung jetzt auch über Facebook
Fahrzeuge: Seat Ibiza 6L  

Dieses Projekt wird durch Werbung finanziert. Lästig? Dann werde einfach Teil unserer Community! Jetzt kostenlos registrieren!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste