1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Inspektionen, allgemeine Fragen zum Motor und weiteres

Forumsregeln
Dieses Unterforum wird streng moderiert. Folgende Kriterien sind zu beachten:

- sinnvoller und passender Topic-Titel
- vorhergehende Suche, um passende Topics zu finden und ggf. zu erweitern
- nur in diese Kategorie passende Topics
- Auswählen eines geeigneten Unterforums, wenn vorhanden
- kein Spam, kein OffTopic
Benutzeravatar

Gobbi
Beiträge: 46
Registriert: 28. Jul 2015, 01:53
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Alter: 48

1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon Gobbi » 20. Jun 2018, 21:54

Zündanlagenteile aus Ludwigsburg sind allermeist sehr hochwertig!
Gute Wahl...
An DER Stelle hast Du lange Ruhe!
:hurra2:
k

Dieses Projekt wird durch Werbung finanziert. Lästig? Dann werde einfach Teil unserer Community! Jetzt kostenlos registrieren!

Benutzeravatar

Schmatzek1
Beiträge: 501
Registriert: 31. Aug 2012, 06:58
Danksagung erhalten: 24 Mal

1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon Schmatzek1 » 21. Jun 2018, 21:07

Denk ich mir auch. Das ist so eine Alteingesessene Firma in Sachen Zündanlagen. Da würd ich wegen 1-2 Euro auch nicht Febi oder sowas kaufen.


My-P
Beiträge: 10
Registriert: 13. Okt 2017, 13:23

1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon My-P » 5. Aug 2018, 12:10

Guten Tag zusammen! Da dies hier fast ein sammel Pool geworden ist und mein Anliegen auch mit dem Konstruktions Fehler zu tun hat, hoffe ich nicht gleich gesteinigt zu werden :

Ich hatte letztes Jahr selber die Ventile gewechselt :) und läuft auch bis jetzt soweit ganz gut.

Mit ist neulich eingefallen, dass man ja eigentlich Ventile einstellen muss bzw. Hydrostosel dies machen. Ich habe jetzt leider schon wieder den Aufbau des Motors verdrängt und wollte wissen, ob man bei dem polo BMD Motor die Ventile einstellen muss? :o

Besten Dank!

Grüße

Benutzeravatar

Gobbi
Beiträge: 46
Registriert: 28. Jul 2015, 01:53
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Alter: 48

1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon Gobbi » 2. Sep 2018, 19:21

Da muss man keine Ventile einstellen.
Das machen die Hydrostössel, solange die nicht mit Ablagerungen durch zu altem Öl teils verstopfen.
Wenn es im warmen Zustand immer noch klappert, Ölwechsel und Stößel neu machen.
Das Öl also immer regelmäßig wechseln!
k

Benutzeravatar

SV.L
Beiträge: 8
Registriert: 2. Jul 2010, 14:14
Wohnort: Rossau
Hat sich bedankt: 2 Mal
Alter: 26

1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon SV.L » 14. Sep 2018, 19:06

Bei meinem Polo mit AZQ Motor und 196000Km Laufleistung ist schon seit einigen Jahren ein auffäliger Ölverbrauch zu verzeichnen. Da VW 1L/1000Km für normal hält, hatte ich es bislang auch nicht genauer beobachtet.
Aber auf 3000km verbraucht er ca. 1L (im Sommer bei fast nur Langstrecken).
Leerlaufschwankungen, Lecks, Qualm aus dem Auspuff kann ich ausschließen. Die Abgasuntersuchung hat er auch gerade erst wieder bestanden.

Nun bin ich über diesen Thread gestoplert, bei dem ja auch immer wieder von hohem Ölverbrauch berichtet wird und frage mich ob ich etwas unternehmen soll und wie ich anfangen kann zu suchen?
Fahrzeuge: Polo 9N Basis  

Benutzeravatar

Gobbi
Beiträge: 46
Registriert: 28. Jul 2015, 01:53
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Alter: 48

1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon Gobbi » 14. Sep 2018, 21:18

Ventilschaftabdichtungen oder Kolbenringe (Ölabstreifringe).
Vielleicht auch mal Kompression messen lassen.
Ersteres hält sich finanziell noch in Grenzen, wenn man es selber macht.
Ich mache bei sowas den Kopf runter und mache den komplett i.O.
Ventilführungen, Ventile, Sitze fräsen. Bei 196 tsd. sowieso kein Fehler.
Können aber auch gut die Ölabstreifringe sein (was ich vermute), dann alles komplett machen mit neuen Pleuellagerschalen etc.
Viel Arbeit!
Machen lassen lohnt dann eher nicht mehr.
Dann wäre ein AT-Motor mit Garantie eine Alternative. 2 Tausender mit Ein-/Ausbau oder so...
Oder weiterfahren und irgendwann für 500 Euro an Bastler abgeben.
So ist das leider.
:wow:
k


FairplayY
Beiträge: 4
Registriert: 18. Sep 2018, 20:41
Hat sich bedankt: 3 Mal

1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon FairplayY » 18. Sep 2018, 21:02

Hallöchen,
ich bin neu hier :meld:

Kurz ein paar Eckdaten,
BJ 2007
Motor : 1,2L 60PS / BBM

Bin Ende 2017 auch Opfer von einem defekten Ventil geworden. Der Hobel hatte ca 104tsd drauf .

Es fing an mit der MKL und der Fehlermeldung "Zündaussetzer Zylinder 1" Die Werkstatt öffnete den Kopf und teilte mir mit ,dass ein Ventil nicht mehr richtig schließen wollte.

Nunja ,
Zuerst wollte man mir blos den Kopf instand setzen ,was dann aber wegen einer "verzogenen Kurbelwelle" nicht mehr möglich war. Ende vom Lied war ein neuer Zylinderkopf inkl neuer Steuerkette und neuer Kurbelwelle.

Die Rechnung betrug dann knapp 2400€ inkl Leihwagen. Leider war ich von dem Hobel abhängig und musste die Kohle investieren.

Jetzt bin ich wieder ca 24tsd KM gefahren und alles ist super.
Spritverbauch ist gut und im Stand schnurrt er beinahe. TÜV hat er gestern auch neu bekommen .


Habe mich hier nun eingelesen und würde gern wissen,

Ist es möglich,das HitzeProblem bzw Ventilproblem ganz zu verhindern oder zu verzögern ? Kann es mir jemand zusammenfassen ?

Bin eigentlich recht zufrieden mit dem Wagen und Beruflich davon abhängig.

Besten Dank im
vorraus :flirten:

Benutzeravatar

Gobbi
Beiträge: 46
Registriert: 28. Jul 2015, 01:53
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Alter: 48

1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon Gobbi » 18. Sep 2018, 23:55

Was bedeutet "verzogene Kurbelwelle"?
Diese kurze Kurbelwelle soll krumm geworden sein?
Das ist m.M. nach völlig abwegig!
Oder ab Werk bei Skoda eine krumme KW eingebaut?
Noch abwegiger...
Doch wohl eher verzogene Kurbelgehäusehälften, oder?
Aber auch das ist nicht wahrscheinlich.
Oder verzogenes Pleuel (am unteren Lager) mit Folgeschaden an der KW (Pleuellagerzapfen).
Wer hat denn die Rechnung geschrieben?
VW-Vertragswerkstatt?
Die tauschen keine Kurbelwelle sondern nur das komplette Kurbelgehäuse!
Hauptursache für Ventilschaden ist neben KAT (ältere AWY und teils noch BMD) auch noch zuviel Öl im Brennraum wegen verschlissener Kolbenringe.
-
Der neuere BBM Motor hat normalerweise kein KAT-Problem mehr.
Wie sah das defekte Ventil denn aus?
Rehbraun oder heller mit Ecke weg (Hitzeschaden) oder schwarz und ausgefranst am Rand wie ein Pfifferling (zuviel Öl)?
Oder der Sitz im Kopf verbrannt? Brennraum trocken oder feuchtschwarz?
:gaehnen:
k


FairplayY
Beiträge: 4
Registriert: 18. Sep 2018, 20:41
Hat sich bedankt: 3 Mal

1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon FairplayY » 19. Sep 2018, 00:47

Was bedeutet "verzogene Kurbelwelle"?
Diese kurze Kurbelwelle soll krumm geworden sein?
Das ist m.M. nach völlig abwegig!
Oder ab Werk bei Skoda eine krumme KW eingebaut?
Noch abwegiger...
Doch wohl eher verzogene Kurbelgehäusehälften, oder?
Aber auch das ist nicht wahrscheinlich.
Das stinkt zum Himmel...
Wer hat denn die Rechnung geschrieben?
VW-Vertragswerkstatt?
Hauptursache für Ventilschaden ist neben KAT (ältere AWY und teils noch BMD) zuviel Öl im Brennraum wegen verschlissener Kolbenringe.
-
Der neuere BBM Motor hat normalerweise kein KAT-Problem mehr.
Wie sah das defekte Ventil denn aus?
Rehbraun mit Ecke weg (Hitzeschaden) oder schwarz und ausgefranst am Rand wie ein Pfifferling (zuviel Öl)?
:gaehnen:
k

Erstmal Danke für deine Antwort und entschuldige den langen Text :rolleyes:

Habe den Wagen gebraucht mit ca 76tsd KM gekauft....

Als das dann mit dem Ventil aufgetreten ist, war ich bei einer Werkstattkette mit dem "Plus" am Ende (Gebrauchtwagen Garantie war leider vorbei) :meld:

Diese wollten dann zuerst den Zylinderkopf aufarbeiten lassen. Einen Tag später gabs dann den Anruf wo es hieß,die Partner der Werkstatt können den Kopf nicht aufbereiten ,da die Kurbelwelle verzogen bzw Eingelaufen ist. Mehr sagten diese auch nicht...
Ich als nicht Experte glaubte das erstmal und nahm den Aufpreis von ca 1900€ auf 2500€ in Kauf.

Natürlich weiß ich leider nicht wie das Ventil ausgesehen hat.Mir sagte man nur,dass das Ventil vom 1. Zylinder nicht mehr richtig geschlossen hat.Das ganze hat dann ca 7 Tage gedauert (inkl Weihnachtsfeiertage) .

Mein Ölverbrauch nach der Reparatur liegt bei ca 250-300ml auf 1000KM.Vor der Reparatur hab ich das ganze nicht beobachtet.


Ich muss aber auch folgendes zugeben.
Der Ölstandsensor scheint bei mir defekt zu sein.

Der Sensor hat gepiept obwohl genug Öl drauf war. Alle 100KM mit gelber Ölkanne. Habe es Anfangs regelmäßig kontrolliert und nach kurzer Zeit hab ich mich natürlich auf die "Fehlfunktion" verlassen und die Lampe eine Zeit lang leuchten lassen.

Nach einiger Zeit(weiß es nicht mehr genau) habe ich vor der Fahrt mal den Ölstand überprüft und konnte erschreckend feststellen,dass der Messstab blank gewesen ist. Vermutlich bin ich so einige Zeit herumgefahren. :meschugge: In der Woche krieg ich gute 600-700km zusammen...

Gesund kann es nicht gewesen sein. Das war ziemlich blöde von mir und deswegen vermute ich auch,das genau diese dämliche Aktion nicht ganz unschuldig am Schaden war.(War auch eine Vermutung der Werkstatt) Mittlerweile check ich den Ölstand alle 2-3 Tage.

Die Dichtung vom Sensor ist an der Ölwanne ebenfalls nicht ganz dicht ,weshalb das ganze an der Stelle etwas Schwitzt. (Tropft oder läuft aber nichts) Wird beim nächsten Ölwechsel aber mal getauscht.


NACHTRAG:
Hier mal die Rechnung der Materialien.

1x Zylinderkopf = 865,20€
1x Zylinderkopfdichtung= 28,40€
1x Steuerkettensatt= 260€
1x Keilrippenriemen= 29,90€
3x Ansaugkrümmerdichtung= 7,98€
1x Abgaskrümmerdichtung = 7,20€
1x Kurbelwellenschraube = 3,20€
1x Auslassventil = 25,87€
1x Einlassventil = 29,20€
1x Riemenspanner = 81,80€

Kleinigkeiten wie Dichtmasse,Schraubensätze oder Ölfilter habe ich jetzt mal weggelassen.
Genauer Betrag lag dann bei 2385€

Benutzeravatar

Gobbi
Beiträge: 46
Registriert: 28. Jul 2015, 01:53
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Alter: 48

1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon Gobbi » 19. Sep 2018, 01:22

Also:
Nach aller Logik gab es einen kapitalen Schaden am Zylinderkopf wegen Ölmangel, was mit der Kurbelwelle auch rein gar nichts zu tun hatte!
Die NOCKENWELLE (!) war eingelaufen, da diese direkt im Kopf/Deckel gelagert ist, haben die den Kopf erneuert.
UND NICHT DIE KURBELWELLE!
Diverse Firmen (etwa Tornau-Motoren) überholen den Kopf mit Übermaßnockenwelle.
Da kostet der KOMPLETTE Kopf neu gut 600 Euro + 200 Euro Pfand.
Die hätten wegen des Schadens aber wohl weniger als 100 Euro für das Altteil gutgeschrieben, schätze ich.
Das aber wohl auch mit Recht!
https://www.ebay.de/itm/Zylinderkopf-VW ... SwFb5aDCFF
-
Die Ventile sind mit über 20 Euro pro Stück zu teuer gewesen.
Der Steuerkettensatz war doppelt so teuer wie normal...
Wo haben die eingekauft?
Sorry, aber wer ist die Werkstattkette mit dem "Plus"?
Einen solchen Schaden hätte ich bei mir für mich (kein Arbeitslohn) mit gutem gebrauchtem Kopf/Nockenwelle für etwa 400 Euro repariert.
Dabei hätte ich den Kopf aber mit Neuteilen (Ventile, Stößel, Führungen, Dichtungen, Sitze gefräst etc.) überholt bis auf die Nockenwelle...
Allerdings hätte ich dazu gleich neue Kolbenringe, neue Pleuellagerschalen und eine neue Kupplung implementiert.
Kommen noch etwa 150 Euro dazu an Material...
k


FairplayY
Beiträge: 4
Registriert: 18. Sep 2018, 20:41
Hat sich bedankt: 3 Mal

1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon FairplayY » 19. Sep 2018, 01:39

Also:
Nach aller Logik gab es einen kapitalen Schaden am Zylinderkopf wegen Ölmangel, was mit der Kurbelwelle auch rein gar nichts zu tun hatte!
Die NOCKENWELLE (!) war eingelaufen, da diese direkt im Kopf/Deckel gelagert ist, haben die den Kopf erneuert.
UND NICHT DIE KURBELWELLE!
Diverse Firmen (etwa Tornau-Motoren) überholen den Kopf mit Übermaßnockenwelle.
Da kostet der KOMPLETTE Kopf neu gut 600 Euro + 200 Euro Pfand.
Die hätten wegen des Schadens aber wohl weniger als 100 Euro für das Altteil gutgeschrieben, schätze ich.
Das aber wohl auch mit Recht!
https://www.ebay.de/itm/Zylinderkopf-VW ... SwFb5aDCFF
-
Die Ventile sind mit über 20 Euro pro Stück zu teuer gewesen.
Der Steuerkettensatz war doppelt so teuer wie normal...
Wo haben die eingekauft?
Sorry, aber wer ist die Werkstattkette mit dem "Plus"?
Einen solchen Schaden hätte ich bei mir für mich (kein Arbeitslohn) mit gutem gebrauchtem Kopf/Nockenwelle für etwa 400 Euro repariert.
Allerdings hätte ich dazu gleich neue Kolbenringe, neue Pleuellagerschalen und eine neue Kupplung implentiert.
Kommen noch etwa 150 Euro dazu an Material...
k

Die Werkstatt heißt "Auto-Plus"
Ist eine kleinere Kette im Norden

Mag natürlich stimmen,dass ich Nockenwelle und Kurbelwelle durcheinander gebracht habe..Entschuldige dafür.

Der nackige Ölstab und der Ventilschaden lagen aber ziemlich weiter auseinander. So ca 1-2 Monate. Nachdem ich es bemerkt habe,bin ich ja wieder
mit genug Öl gefahren. Kann natürlich auch sein,dass es dennoch ein Folgeschaden war und die Reparatur nicht ganz richtig ablief.Ich hoffe dass ich so erstmal eine Zeit lang "fahren" kann.

Auf die schnelle habe ich damals keinen anderen gefunden der bereit ist die Zeit zu investieren. Eine andere ,kleinere Werkstatt hat sich nach der Anfrage nichtmal mehr gemeldet,obwohl ich eine zusage bekommen habe. :hurra2:

In Zukunft wird der Hobel besser "gepflegt" . Und wenn etwas piept oder leuchtet,sollte man dennoch nachschauen was los ist ...
Sonst ist es wie ich bereits erwähnt habe,ein nettes Auto .

Benutzeravatar

Gobbi
Beiträge: 46
Registriert: 28. Jul 2015, 01:53
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Alter: 48

1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon Gobbi » 19. Sep 2018, 02:15

Bitte keine Entschuldigung, nicht jeder kennt sich da gut aus!
Machte nur irgendwie keinen Sinn.
Ich will den Leuten auch nichts, wenn die Rechnung hoch ausfällt. Das ist alles viel Arbeit und die müssen ihre Stunden ja auch versteuern!
Was ich nicht mag sind überteuerte Ersatzteile. Entweder kaufen die aus Bequemlichkeit ohne Preisvergleich ein (zahlt ja eh der Kunde) oder, was schlimmer wäre, die schlagen da was drauf. Das muss nicht sein und ist auf lange Sicht nicht gut für den Kundenzulauf!
Jeder kann heute bei ebay stöbern oder im Extremfall auch bei VW nachfragen. Die sind oft gar nicht soo teuer.
-
Und ja:
Der 9N3 ist ein SEHR nettes Auto!
;-)
k


FairplayY
Beiträge: 4
Registriert: 18. Sep 2018, 20:41
Hat sich bedankt: 3 Mal

1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon FairplayY » 20. Sep 2018, 22:31

Bitte keine Entschuldigung, nicht jeder kennt sich da gut aus!
Machte nur irgendwie keinen Sinn.
Ich will den Leuten auch nichts, wenn die Rechnung hoch ausfällt. Das ist alles viel Arbeit und die müssen ihre Stunden ja auch versteuern!
Was ich nicht mag sind überteuerte Ersatzteile. Entweder kaufen die aus Bequemlichkeit ohne Preisvergleich ein (zahlt ja eh der Kunde) oder, was schlimmer wäre, die schlagen da was drauf. Das muss nicht sein und ist auf lange Sicht nicht gut für den Kundenzulauf!
Jeder kann heute bei ebay stöbern oder im Extremfall auch bei VW nachfragen. Die sind oft gar nicht soo teuer.
-
Und ja:
Der 9N3 ist ein SEHR nettes Auto!
;-)
k
Ich danke dir für deine Hilfe.

Aber warum ist der BBM nicht unbedingt vom KAT Problem betroffen ? Bei dem Motor sitzt der KAT doch auch am Kopf...

Oder liegt es daran das der BBM einen verbesserten KAT besitzt ?

Benutzeravatar

Gobbi
Beiträge: 46
Registriert: 28. Jul 2015, 01:53
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Alter: 48

1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon Gobbi » 20. Sep 2018, 23:16

Genau!
Die KAT's wurden im Laufe der Zeit immer wieder modifiziert. Vor Allem innen!
Das Innenleben wurde mehrfach geändert (Keramik, Material, Struktur, Kleber, Durchlässigkeit...).
Die Kat's ab Motor AWY haben die Nummer 03D131701 A oder 03D131701 B oder 03D131701 C und fortlaufend.
Ab 03D131701 G sind die KAT's ohne weiteres verwendbar.
Außen gab es eine Änderung vom letzten AWY-Kat zum BMD-Kat (ich glaube 03D131701 F nach 03D131701 G) in Bezug auf die Befestigungslöcher für den zweiteiligen Hitzeschutz. Das kann man aber neu bohren im Blech und der Stutzen für die Vorkat-Lamdasonde ist leicht anders platziert (einfach das AWY Blech für den G-Kat des BMD dort größer ausschneiden). Oder neueres Hitzschutzblech-Duo montieren, geht auch.
Bei Deinem BBM sollte der Kat keine argen Probleme mehr machen und müsste ein 03D131701 H sein.
Da musst Du gar nichts machen...
Gruß,
Kurt

Dieses Projekt wird durch Werbung finanziert. Lästig? Dann werde einfach Teil unserer Community! Jetzt kostenlos registrieren!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste