1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Inspektionen, allgemeine Fragen zum Motor und weiteres

Forumsregeln
Dieses Unterforum wird streng moderiert. Folgende Kriterien sind zu beachten:

- sinnvoller und passender Topic-Titel
- vorhergehende Suche, um passende Topics zu finden und ggf. zu erweitern
- nur in diese Kategorie passende Topics
- Auswählen eines geeigneten Unterforums, wenn vorhanden
- kein Spam, kein OffTopic

Cab Index
Beiträge: 10
Registriert: 12. Jul 2015, 00:34
Alter: 47

1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon Cab Index » 23. Mär 2016, 12:56

Danke gobbi

Aber das sind eben nicht die selben ;)
Der Ölabscheider steckt im seitendeckel nur Sonne Arte Irrgarten system

Da kann nichts verstopfen oder verschleißen

Ich hatte den bei von vw bestellt und mir angeschaut 49€ für ein bisschen Metall

Am Ende werde ich nun die beiden Gehäuseenlüftungsventile tauschen
Hab ich schon da
Werde ich über Ostern machen

Eines ist in einem Schlauch ...so ein kleines weißes
Das andere ist etwas größer und sieht aus wie eine kleine Dose auch zwischen so einem S Schlauch


Na mal schauen ob er dann wieder läuft

Mittlerweile hab da schon so viel Kohle reingesteckt das muss am Ende funktionieren !

Gruß vom cab
Fahrzeuge: Polo 9N3 Trendline  

Dieses Projekt wird durch Werbung finanziert. Lästig? Dann werde einfach Teil unserer Community! Jetzt kostenlos registrieren!

Benutzeravatar

Markus_679
Beiträge: 340
Registriert: 13. Jan 2008, 15:20
Wohnort: Amberg
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: 1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon Markus_679 » 26. Mär 2016, 00:58

Hallo,
ich habe eben den Zylinderkopf demontiert um herauszufinden wo denn die Verbrennungsaussetzer aus dem Zylinder 3 und dann auch Zylinder 2 her kommen.

Vorab wurde schon die Einspritzventile untereinander getauscht und die Zündspule sowie die Zündkerzen.
Alles brachte keine Besserung.
Meine Vermutung war dann das es an denn Auslassventilen liegt.
Deswegen habe ich einen Zylinderkopf den ich noch hatte von einem Motorinstandsetzer überholen lassen.

Jetzt habe ich denn Motor auseinander genommen. Siehe da, die Zylinderkopfdichtung ist zwischen den Zylindern gerissen.BildBildBildBildBild Bild

Benutzeravatar

Gobbi
Beiträge: 36
Registriert: 28. Jul 2015, 01:53
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Alter: 47

1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon Gobbi » 26. Mär 2016, 17:05

Na sowas!
DEN Kopf würde ich AUCH unbedingt planen lassen, wenn der mal überholt wird!
Vielen Dank für die Bilder!
k

Benutzeravatar

Markus_679
Beiträge: 340
Registriert: 13. Jan 2008, 15:20
Wohnort: Amberg
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: 1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon Markus_679 » 26. Mär 2016, 17:59

Der überholte Zylinderkopf ist geplant. Den Motor habe auch geplant, mit einem Schleifstein. Also alles Plan

Benutzeravatar

Markus_679
Beiträge: 340
Registriert: 13. Jan 2008, 15:20
Wohnort: Amberg
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: 1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon Markus_679 » 26. Mär 2016, 19:38

Zudem habe ich gestern noch die Zylinder mit Grillreiniger eingesprüht. Nach 18 Std Einwirkzeit fast wie neuBildBildBildBild


GuMMiBaEr
Beiträge: 57
Registriert: 24. Aug 2010, 23:02
Wohnort: Hannover
Danksagung erhalten: 4 Mal

1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon GuMMiBaEr » 27. Mär 2016, 20:57

Oha, schaut ja nicht so dolle aus :-/
Wobei die Ventile auf den Fotos ja nen guten Eindruck machen.

Gib mal paar mehr Fotos zum Motor, also welche Laufleistung, Fahrprofil, Langstrecke, Geschwindigkeiten, Vollgasfahrten, Umbauten, Öl, Wechsel wie oft etc.

Wieviel hat Dich der Zylinderkopf und das Überholen gekostet?

Danke und frohe Ostern!
VCDS Interface HEX+CAN+USB | VAS-Tester | BMWCoding
Fehlersuche, Codierungen, Steuergeräte flashen von VAG, BMW, Mini usw
Fahrzeuge: Polo 9N Basis   BMW 5er F11  

Benutzeravatar

Markus_679
Beiträge: 340
Registriert: 13. Jan 2008, 15:20
Wohnort: Amberg
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: 1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon Markus_679 » 27. Mär 2016, 21:20

Die Ventil sind noch top.

Ich habe aber vermutet das es an denen liegt deswegen habe ich den Zylinderkopf von dem defekten Motor vom Polo meiner Schwester gleich überholen lassen.

Kosten hierfür für planen, Ventile einschleifen, Ventilschafftdichtungen erneuern, 500€ ohne Rechnung.
Anbei das Angebot.

Die Laufleistung meines Motor 182tkm. Gelegentlich Vollgasfahrt bei warmen Motor das heißt Motoröltemperatur mindestens 80'C.

Ölwechsel alle 10tkm 10W40.

Fahrprofil überwiegend Langstrecke 20 km, bei 28 km einfache Wegstrecke zur Arbeit.

Geschwindigkeit bei Vollgas 180 km/h, sonst Tempomat 100 - 130 km/h

Umbauten: Magnaflow 200 Zeller Rennkat, Bastuck Komplettanlage ab Kat, Dbilas Flowmaster.



BildBild


GuMMiBaEr
Beiträge: 57
Registriert: 24. Aug 2010, 23:02
Wohnort: Hannover
Danksagung erhalten: 4 Mal

1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon GuMMiBaEr » 29. Mär 2016, 10:29

Puh, ne ordentliche Stange Geld für so ein Fahrzeug.
Bei unserem würde sich das wohl kaum lohnen wenn es mal so weit sein sollte...

180km/h? Läuft der 12V so viel besser als der 6V mit Deiner grossen Ansaugung?
Hab unseren mal auf Tacho 175 bekommen, das war aber Bergab mit Rückenwind und Fred Feuerstein Methode...laut GPS waren das aber auch nur 160km/h :-/ Normal läuft der kaum schneller als GPS 150-155km/h (Tacho 160-165)
VCDS Interface HEX+CAN+USB | VAS-Tester | BMWCoding
Fehlersuche, Codierungen, Steuergeräte flashen von VAG, BMW, Mini usw
Fahrzeuge: Polo 9N Basis   BMW 5er F11  

Benutzeravatar

Markus_679
Beiträge: 340
Registriert: 13. Jan 2008, 15:20
Wohnort: Amberg
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: 1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon Markus_679 » 29. Mär 2016, 11:39

Ich glaube das macht der 200 Zeller Rennkat aus das der besser geht.


GuMMiBaEr
Beiträge: 57
Registriert: 24. Aug 2010, 23:02
Wohnort: Hannover
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: 1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon GuMMiBaEr » 29. Mär 2016, 11:48

Ich glaube das macht der 200 Zeller Rennkat aus das der besser geht.
Bei uns hat der spürbar nichts gebracht. Auch Performancebox Zeiten die ich mal gemessen hatte, lagen immer bei den originalen Werten.
Hab mitlerweile auch mal an der Software gespielt, aber auch keine Veränderung, ich vermute der originale Luftfilterkasten obendrauf beim AWY scheint unter anderem ein Flaschenhals zu sein...
Aber egal, isn Daily der Rund 80km rollenderweise am Tag machen muss...und das tut er sogar noch sparsam :top:
VCDS Interface HEX+CAN+USB | VAS-Tester | BMWCoding
Fehlersuche, Codierungen, Steuergeräte flashen von VAG, BMW, Mini usw
Fahrzeuge: Polo 9N Basis   BMW 5er F11  

Benutzeravatar

ProloDo
Beiträge: 599
Registriert: 23. Feb 2013, 18:38
Wohnort: Fränkische Schweiz
Hat sich bedankt: 74 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal
Alter: 38

Re: 1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon ProloDo » 29. Mär 2016, 17:07

OT
Ich glaube das macht der 200 Zeller Rennkat aus das der besser geht.
Bei uns hat der spürbar nichts gebracht... ich vermute der originale Luftfilterkasten obendrauf beim AWY scheint unter anderem ein Flaschenhals zu sein...
Der LuFi ist IMHO auch eine Katastrophe, besonders die Warmluftansaugung. Die lässt Kalte Luft nur solange durch bis sich
das Dehnstoffelement wieder abgekühlt hat :meschugge:
Und das ganze soll die Abgaswerte dann verbessern, wenn der Kat noch keine/wenig Wärme abgibt :motz:
Oo ==Bild== oO

Individualverkehr ist, wenn jeder denken darf:
Der ANDERE fährt total bescheuert. :rolleyes:
:driving:
Verkaufe Magnaflow 200-Zeller für AWY/BMD, fertig geschweißt.
Fahrzeuge: Polo 9N Basis   Chrysler Voyager  

Benutzeravatar

Markus_679
Beiträge: 340
Registriert: 13. Jan 2008, 15:20
Wohnort: Amberg
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: 1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon Markus_679 » 31. Mär 2016, 01:16

Ich habe gestern noch ne Nachtschicht eingelegt und er ist ohne Probleme beim ersten Mal angesprungen

Desweiteren habe ich noch den Kurbelwellenentlüftungsschlauch gegen einen haltbaren ausgetauscht, da ich den vorher als Gummischlauch hatte und er mir durch das Agr- Rohr durchgeschmort ist.

Bild

An der Software rum gespielt, was heißt das genau? Sind da den noch ein paar PS zuholen? Wenn ja welche Werte müssen angepasst werden?


Lowmex
Beiträge: 1
Registriert: 20. Apr 2016, 09:24
Danksagung erhalten: 1 Mal

1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon Lowmex » 20. Apr 2016, 10:12

Hat sich eigentlich schon mal Jemand über einen Fächerkrümmer anzufertigen für den 1.2 6V gedanken gemacht und einen 200 Zeller nach unten zu verlegen.
Hab mir nämlich mal den Zylinderkopf angesehen und das Problem das ich sehe ist, dass das Auslassventil viel zu klein dimensioniert ist, könnte auch ein Problem sein, dass dadurch die Abgase nicht schnell genug entweichen.
Das nächste Problem was ich sehe ist der Krümmer, der bläst nämlich die Abgase vom 1. Zylinderauslass direkt in den 3. und umgekehrt, dann noch ein 90° Winkel nach unten direkt in einen verstopften Kat. Also da hat VW echt den Vogel abgeschossen.
Hab mir gerade erst einen 1.2 6V vor paar Tagen mit besagten Problemen gekauft, wenn ich das gewusst, dass der solche Probleme macht, hätte ich die Finger davon gelassen, dachte nämlich nur der 12V hat ein Problem mit überspringender Katte aber das der 6V 3x soviel Probleme macht, damit hab ich nicht gerechnet. Ist aber jetzt so und es muss eine langfristige Lösung her.
Hab mir dazu folgendes überlegt, der Vorteil eines 3in1 Fächerkrümmers ist, im Gegensatz von dem was VW oder Kat Nachbaufirmen anbieten, dass durch die gleich langen Rohre nicht nur die Abgase schneller bzw. besser entweichen können, diese Konstruktion sorgt sogar bei richtigem Querschnitt/Längenverhältnis dafür, dass die Abgase zwecks Unterdruck regelrecht aus dem Zylinder rausgesaugt werden, was bei den viel zu kleinen Auslassventilen sehr von Vorteil ist und man dadurch die extreme Hitzeentwicklung etwas aus den Brennkammern nehmen kann, mit Kombination eines nach unten verlegten 200 Zeller, besser gehts nicht.
Es klingt vielleicht verrückt einen Rennsport Fächerkrümmer bei einem 54PS 3 Zylinder zu verbauen, bin mir aber sicher, dass diese Lösung von allen die langfristigste und beste Variante wäre.

Jetzt zu den Kosten, ein Auspuffbauer nimmt dafür min. 600,- + ca. 150,- für den Metallkat die Lambdasonden müssen verlängert werden. Alles in allem ist das schon eine riesen (rießen ist kein existierendes Wort!) Sache, nicht nur finanziell, da wäre das reine einscheißen von einen Metallkat statt dem Serien-Kat natürlich einfacher da so auch die Anschlüsse der Lambdasonde gleich bleiben, bin also momentan noch hin und her gerissen, welche Variante nun vernünftiger ist.

Benutzeravatar

Markus_679
Beiträge: 340
Registriert: 13. Jan 2008, 15:20
Wohnort: Amberg
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: 1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon Markus_679 » 20. Apr 2016, 20:03

Den Gedanken mit dem Fächerkrümmer hatte ich auch schon, habe ich aber wieder verworfen und nen 200 Zeller Kat eingeschweißt.
Da es weniger Aufwand war.
Wenn ich deinen sehen mache ich mir auch einen rein

Benutzeravatar

Gobbi
Beiträge: 36
Registriert: 28. Jul 2015, 01:53
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Alter: 47

1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon Gobbi » 24. Apr 2016, 00:41

Es klingt vielleicht verrückt einen Rennsport Fächerkrümmer bei einem 54PS 3 Zylinder zu verbauen, bin mir aber sicher, dass diese Lösung von allen die langfristigste und beste Variante wäre.
Jetzt zu den Kosten, ein Auspuffbauer nimmt dafür min. 600,- + ca. 150,- für den Metallkat die Lambdasonden müssen verlängert werden.
Das wäre eine SUPER Lösung!
ABER der Preis?!
-
Diese Kosten stehen leider in keinem vernünftigen Verhältnis zum Zeitwert des Fahrzeugs.
Einfach den 200 Zeller Metallkat in das serienmä8ige Ober/Unterteil einschweißen (lassen) und gut ist.
Für 750 Euro bekomme ich schon einen GANZEN 6V Polo mit dem beschriebenem Problem.
Da stecke ich dann noch 200 rein für den KAT Umbau und rund 400 für einen umfangreichen Service samt Motorrevision und erneuern der wichtigsten Verschleißteile.
Kann 300 mehr oder 100 weniger werden... je nach technischem Fahrzeugzustand.
Optisch sollte der Polo dann aber möglichst gut dastehen VOR dem Kauf!
Für 1500 bis 1800 Euronen sollte man insgesamt an ein richtig gutes 54PS Autochen kommen, wenn man selber schraubt und Zeit keine Rolle spielt.
Mein lieber kleiner Blauer 1,2l AWY geht richtig gut und meldet keine Fehler und braucht im Schnitt gut 7 Liter Super.
Nicht umwerfend aber auch nicht übel.
Zuletzt geändert von Gobbi am 15. Jun 2016, 09:09, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

Gobbi
Beiträge: 36
Registriert: 28. Jul 2015, 01:53
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Alter: 47

1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon Gobbi » 15. Jun 2016, 07:59

Hallo Zusammen!

Nachdem hier die Problematik des Zylinderkopfs der AWY/BMD und der AZQ/BME samt Nachfolge-Motoren wohl ausreichend kommentiert wurde, möchte ich hier die Vorgehensweise beim Öffnen und Schließen der Motorblockgehäusehälften schildern.
VW untersagt das Trennen der Motorgehäusehälften mit der Begründung, es gäbe (möglicherweise) einen Lagerschaden nach dem Wiederzusammenbau.
Horizontal getrennte Motorgehäuse aus Aluminiumguß gibt es schon weitaus länger als diese Konstruktion am Dreizylindermotor von VW (Skoda!).
Die gibt es schon seit LANGER Zeit zumindest im Motorradmotorenbau, wobei solche Motoren weitaus stärker belastet sind. Dabei wesentlich filigraner gegossen, aber leistungsfähiger und hochdrehender sind.
Ferner beinhalten hier diese vergleichsweise fragilen Gussteile auch noch das vollständige Getriebe samt Schaltwelle!!
Von keinem dieser Motorradhersteller wurde jemals das Trennen der horizontal getrennten Motorgehäuse untersagt. Nicht von Honda, Kawasaki, Suzuki, noch von Yamaha.

Warum trennt man den Block?

Hauptgrund dürfte das Erneuern der Kolbenringe sein. Neben der Hitze durch zuwenig durchlässigem Keramik-KAT verbrennen/vergehen die Auslassventile auch, wenn die zuviel Öl bei der Verbrennung "sehen".
Dann kann das geschlossene Auslassventil seine gespeicherte Hitze nicht an den Sitz abgeben, weil das Öl isoliert.
Bedingt durch defekte Ölabstreifringe an den Kolben oder zuviel Öl aus der Motorentlüftung.
Dann könnten auch die beiden anderen Ringe schwach geworden sein und zuviel Kompressionsdruck ins Motorgehäuse ablassen...
Ölnebel kommt dann wieder massiv zurück in den Brennraum über die Motorgehäuseentlüftung und die Katze beißt sich genüsslich in den Schwanz.
Anderes Thema - auch ein großes Problem bei den Turbo Smart Motoren... hier auch Turbo-Ölundichtigkeit.
Also, wenn die Hälften getrennt werden, natürlich vor dem Zusammenschrauben, auf die Stellung der Ausgleichswelle achten sowie auf die richtige Lage der Anlaufscheiben. Ich mahne hier auch an, die Pleuellagerschalen zu erneuern, die Buchsen der Kolbenbolzen in den Pleueln zu vermessen und unbedingt die Laufflächen der Zylinder etwas nachzuhonen. Das hilft den neuen Ölabstreifringen an den Kolben, ihre Arbeit lange gut zu machen...

Ans Eingemachte:
Am Block befinden sich Schrauben mit M10 und mit M8 Gewinde.

TRENNEN:
Zuerst die M8 Schrauben von außen nach innen über Kreuz lösen (15 Stück in unterschiedlicher Länge).
Danach auch so die acht M10 Schrauben (in gleicher Länge).
Das dabei knackende Geräusche auftreten ist kein Grund zur Besorgnis!

FÜGEN:
ALLES über Kreuz von INNEN nach AUßEN!
1. Die M10 Schrauben mit 20Nm anziehen.
2. Die M10 Schrauben mit 35Nm anziehen.
3. Die M8 Schrauben mit 20Nm anziehen.
4. Die M10 Schrauben mit 50Nm anziehen.
5. Die M8 Schrauben mit 35Nm anziehen.
6. Die M10 Schrauben mit 64Nm anziehen.
7. Die M8 Schrauben nochmals mit 35Nm nachziehen.
( 7. ist zur Sicherheit, weil sich so ein Alugussunterteil immer etwas "setzen" kann beim Anziehen in Schritt 6. )

NOCHMALS:
Das Trennen der Gehäusehälften ist laut VW unzulässig!
Diese hier von mir geschilderte Zuwiderhandlung geschieht ausdrücklich auf
EURE EIGENE GEFAHR! Die Verwendung NEUER Schrauben ist hier vorteilhaft!
Bei Wiederverwendung der gebrauchten Schrauben bitte die oben genannten Drehmomentwerte unbedingt um 10% reduzieren! Bitte sparsam eine hochwertige temperaturstabile Silikondichtmasse zur Abdichtung verwenden!

Mit Schraubergrüßen,
Kurt

PS: Beitrag geändert auf Anraten meines Anwalts!
Meine neue Aussage in diesem "freien" Lande ist:
VW ist der BESTE Hersteller überhaupt und jede Kritik an Volkswagen ist ohne Ausnahme verwerflich und eindeutig unpatriotisch...
Zuletzt geändert von Gobbi am 1. Jun 2017, 05:35, insgesamt 17-mal geändert.

Benutzeravatar

polocrazy
Beiträge: 189
Registriert: 10. Okt 2010, 18:37
Wohnort: bei Elmshorn in der Marsch.....
Danksagung erhalten: 1 Mal
Alter: 48

1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon polocrazy » 15. Jun 2016, 15:26

Sehr guter Beitrag Kurt - herzlichen Dank.

Für mich kommt er leider 2 Jahre zu spät, da wir unseren Kopf bei 241000 Km instandsetzen lassen haben. Dabei wollte ich genau die von dir angesprochenen Teile mit erneuern, vorbei meine Werkstatt wie auch der Motoreninstandsetzer mir massiv davon abgeraten haben.

Erfolg der Aktion ist jetzt der bekannt höhere Ölverbrauch, das Rasenmähermotörchen zieht keinen Hering vom Teller und säuft wie 'ne afrikanische Bergziege - 8-9 Liter auf 100 Km ist normal.

Ganz ehrlich - der Polo wird jetzt komplett restauriert, der Motor kommt als Gartenpumpe raus und ich schaue nach nem einigermaßen gut tauglichen 2,0l ....


Tapa-was? Ich kenn dat Dingen nich, scheint aber zu funktionieren... :-)
Gruß polocrazy
__________________________________________________________
Auch wenn man älter wird, am Polo bleibt man irgendwie hängen....

Benutzeravatar

Gobbi
Beiträge: 36
Registriert: 28. Jul 2015, 01:53
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Alter: 47

1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon Gobbi » 15. Jun 2016, 23:56


meine Werkstatt wie auch der Motoreninstandsetzer mir massiv davon abgeraten haben.
Die wollten wohl keine Garantie übernehmen. Man kann aber überholte Blöcke oder ganze Motoren mit Garantie
vom guten zertifizierten Motoreninstandsetzer erwerben. Oder halt neue Blöcke bei VW für unglaubliche Kohle...
Die brauchen ja schließlich Geld für Schadensersatzzahlungen weltweit...
Einzelteile für den Block gibt es von Götze, Mahle, Kolbenschmidt etc. und verkaufen sich wie warme Semmeln.
Äähh - wer kauft die bloß alle, wenn keiner den Block trennt?

Benutzeravatar

polocrazy
Beiträge: 189
Registriert: 10. Okt 2010, 18:37
Wohnort: bei Elmshorn in der Marsch.....
Danksagung erhalten: 1 Mal
Alter: 48

Re: 1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon polocrazy » 16. Jun 2016, 00:01

Ja, frage ich mich auch gerade..


Tapa-was? Ich kenn dat Dingen nich, scheint aber zu funktionieren... :-)
Gruß polocrazy
__________________________________________________________
Auch wenn man älter wird, am Polo bleibt man irgendwie hängen....

Benutzeravatar

Themenersteller
swift
Beiträge: 353
Registriert: 23. Feb 2006, 13:35
Wohnort: Europa
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

1.2 6V - (in)offizielle Konstruktionsfehler und Konsequenzen

Ungelesener Beitragvon swift » 4. Jul 2016, 11:50

Hey Freunde!

Ich habe eine kritische Frage:

ODIS sagt bei meinem AWY/BMD Motor den Fehler: P0420: Katalysatorsystem, Bank 1, Wirkung zu gering, statisch

Ich habe mit meinem getauschtem neuen BMD Motor jetzt exakt 50.000 km runter, ich fahre mit einem BMD Kat, aber:
- Motor ruckelt jetzt Seit einiger Zeit im Leerlauf
- ruckeln ist zu spueren auch waehrend der Fahrt wenn man vollgas gibt zB Berg auf...
- ich verliere aber kein Motoroel, Leistung scheint gleich zu sein
- das Auto faehrt ohne Probleme max. 155-160 km/h so wie es sein sollte.

Ist dieses Problem also rund um Kat und Lambda-sonden oder habe ich wieder Problem mit Ventilen?
VW POLO 9N | 1.2 6V | 40 kW ~ 55 PS
207.000 km

i am proud i gave this forum 2 BIG solutions:
ULTIMATIVE LÖSUNG FÜR PROBLEME MIT 1.2 MOTOREN
ULTIMATIVE LÖSUNG GEGEN VORDERACHSKNACKEN

Trommelbremsen auf Scheibenbremsen umbauen
Fahrzeuge: Polo 9N Trendline  

Dieses Projekt wird durch Werbung finanziert. Lästig? Dann werde einfach Teil unserer Community! Jetzt kostenlos registrieren!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste