9N3 aus 2005 mit BME-Motor ; Motorkontrolleuchte

Inspektionen, allgemeine Fragen zum Motor und weiteres

Forumsregeln
Dieses Unterforum wird streng moderiert. Folgende Kriterien sind zu beachten:

- sinnvoller und passender Topic-Titel
- vorhergehende Suche, um passende Topics zu finden und ggf. zu erweitern
- nur in diese Kategorie passende Topics
- Auswählen eines geeigneten Unterforums, wenn vorhanden
- kein Spam, kein OffTopic

Themenersteller
haaber73
Beiträge: 5
Registriert: 4. Nov 2015, 11:02

9N3 aus 2005 mit BME-Motor ; Motorkontrolleuchte

Ungelesener Beitragvon haaber73 » 5. Feb 2016, 12:04

Hallo,



habe einen 9N3 aus 2005 mit BME-Motor (1.2 12V), 151.000 km. Das Ganze ging vor 1,5 Jahren los mit plötzlich aufleuchtender Motorkontrollleuchte. Der Motor lief aber tadellos; da er die AU-Werte nicht erreichte, hat die Werkstatt rumgemogelt und mir gesagt, dass Wohl die Lambda-Sonde oder vmtl. der Kat defekt seien. Habe dann die Nachkat-Sonde getauscht. Nach 100 km war der Fehler wieder da. Somit ging ich von einem defekten Kat aus und fuhr einfach weiter, weil er ja gut lief.

Nun steht bald die nächste AU an und ich wollte den Fehler endlich beseitigen.



Ein befreundeter Schrauber sah sich das Ganze letzte Woche mal an und vermutete aus Erfahrung gleich was Schlimmeres (die Fehlermeldung war: Gemisch zu mager). Erfahrungsgemäß sind oft bei diesen 3-Zylindern (BME) die Ventile verbrannt. Somit machte er eine Kompressionstest; dieser ergab Werte um 7 bar. Somit war klar, dass hier wohl einiges im Argen war. Also: Kopf runter und nachsehen; Ergebnis: Ventile, insbesondere Auslassventile, z.T. stark verbrannt und folglich undicht. Zudem wurde festgestellt, dass die Wandung des mittleren Zylinders teilweise bräunlich verfärbt war (warum auch immer; es kam schon der Verdacht auf, dass die Kolbenringe verschlissen sind - dieses Thema sind wir aber aus Kostengründen nicht weiter angegangen); Somit wurden alle 12 Ventile mit Schaftdichtungen, der Steuerkettensatz (Kette hatte sich um satte 5 mm gelängt) gewechselt. Zudem Ölwechsel pp.; ein dann durchgeführter Kompressionstest brachte zu meinem Erstaunen dann doch 3 mal ca. 10 bar. Somit war alles im grünen Bereich; die "Kolbenringe" waren für mich auch vom Tisch!



Der Motor lief auch gleich viel "besser"; wir waren sehr zuversichtlich, dass nun alles ok ist. Es fiel aber noch auf, dass in der Lambdasondenöffnung merkwürdige silbrige Krümmel waren. Der Kat sah ausgangsseitig übrigens aus wie neu - absolut keine Verunreinigungen und Beschädigungen.



Nach 150 km kam dann die Ernüchterung: es macht "bing" und die Lampe ist wieder an. Den Fehler lesen wir erst am Wochenende aus - die genaue Meldung kenne ich noch nicht.



Hat jemand eine Idee? So langsam sind wir ratlos....



Einzig fiel mir noch auf, dass der Polo beim starten auch ohne die Fehlermeldung immer einmal kurz piepte (wie Tank-Meldung). Ich hatte immer gedacht, das Piepen wäre der Motorkontrollleuchte zuzuschreiben - dem ist wohl nicht so.



Danke,



haaber73

Dieses Projekt wird durch Werbung finanziert. Lästig? Dann werde einfach Teil unserer Community! Jetzt kostenlos registrieren!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste