VW Polo 9n startet nicht

Inspektionen, allgemeine Fragen zum Motor und weiteres

Forumsregeln
Dieses Unterforum wird streng moderiert. Folgende Kriterien sind zu beachten:

- sinnvoller und passender Topic-Titel
- vorhergehende Suche, um passende Topics zu finden und ggf. zu erweitern
- nur in diese Kategorie passende Topics
- Auswählen eines geeigneten Unterforums, wenn vorhanden
- kein Spam, kein OffTopic

Themenersteller
VW-Fahrer
Beiträge: 13
Registriert: 6. Okt 2015, 14:20

VW Polo 9n startet nicht

Ungelesener Beitragvon VW-Fahrer » 29. Dez 2018, 16:38

Hallo liebe VW-Freunde,

Vorgeschichte:
Seit einiger Zeit leuchtet bei mir die Motorleuchte und jegliche Auslesegeräte diagnistizieren:
Abgastempweatursensor 1: Temperatur zu hoch
Die Sensoren arbeiten einwandfrei und das Löschen des Fehlers war nur für den Moment gut. Nach ein paar Kilometern ging der gleiche Fehler direkt wieder rein. So konnte mir keine Werkstatt, weder noch ein Bekannter, der beim TÜV arbeitet noch ein guter Schrauber mir das Problem oder eine Idee nennen.
So bin ich dann mit meinem Auto und der brennenden Leuchte weiter herumgefahren. Als Aussage habe ich mit af den Weg bekommen, dass sich mein Auto solange im "Motorschutzprogramm" befindet und dadurch ich nur eine verringerte Leistung hätte. Alles weitere wäre soweit erst mal ertragbar.

Nach Monaten und ab und an einer Überprüfung, dass auch keine weiteren Fehler hinzugekommen sind, kam es zum Vorfall letzter Woche (vor Weihnachten).

Situation:

Beim Fahren blinkte meine Motorleuchte und es ertönte ein Signalton. Der Motor fing an zu zockeln bzw lief auf 3 Zylindern.

Mit meinem Auslesegerät konnte ich nun folgende Fehler vorfinden:

Bild/Fehler 1:
IMG_20181222_144432.jpg

Bild/Fehler 2:
IMG_20181222_144440.jpg

Ein Video hierzu habe ich extra unter YouTube hochgeladen, sodass auch die Situation beim Einstecken des Schlüssels festgehalten wäre ;)

Video der Anzeige: https://youtu.be/IgPf9eStil0

Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann.

Noch als Zusatz:

Ich habe alle Sicherung auf Sicht und mit Piepser auf Funktion geprüft und es konnte keine Mängel festgestellt werden.

Hier noch ein zwei Bilder, die evtl. zur Unterstützung beitragen könnten:

als Bild:

Bild 3:
IMG_20181229_144850.jpg
Bild 4:
IMG_20181229_131936.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
---
VW Polo 9n _ FSI, Bj. 2004, 1.4l, Benzin, 63KW/86PS
Fahrzeuge: Polo 9N Cricket  

Dieses Projekt wird durch Werbung finanziert. Lästig? Dann werde einfach Teil unserer Community! Jetzt kostenlos registrieren!


Themenersteller
VW-Fahrer
Beiträge: 13
Registriert: 6. Okt 2015, 14:20

VW Polo 9n startet nicht

Ungelesener Beitragvon VW-Fahrer » 31. Dez 2018, 13:14

Ich habe mittlererweile meinen Fehler selbst gefunden und möchte die Lösung gerne für die Nachwelt festhalten.

So schlicht und einfach kann es gehen...

Die Zündspuhle an Zylinder 3 war defekt. Herauszufinden welcher Zylinder 3 ist geht wie folgt:
Gegenüber der Kraftabgebenden Seite fängt die Zählrichtung bei eins an.
Schaut man also beim Polo unter die Haube, so erblickt man erst einmal den Plastik-Klotz.
Nachdem man dieses schmucke Teil entfrnt hat, guckt man schon direkt auf die Oberseite der Zündspuhle.
Von links zählend landet man dann beim richtigen Zylinder, der Nummer 3.

Zyndspuhle austauschen und alles wieder zusammenbauen.

Ich hatte zuvor sicherheitshalber alle Zyndkerzen neu gemacht, weil ich die beiden Fehler nicht richtig deuten konnte.

Nachdem die Zündspuhle ausgetauscht, die Fehler gelöscht waren, lag dennoch das Selbe Problem wie zu Beginn vor:

Das Auto lässt sich nicht starten.

Was ich unterschätzte:

Durch das Abschleppen, wird ja natürlich durch den nicht laufenden Motor über die Lichtmaschine kein weiterer Strom an die Batterie nachgeliefert.

Diese war dann dermaßen abgenuckelt, dass sie (durch eine Messung überprüft) nur noch bei 10,41V lag.

Das ist natürlich viel zu wenig um den ganzen Firlefranz zum Laufen zu bewegen.

Ergo:

Auto überbrücken und das alles ca 15 min laufen lassen.

Nun hatte ich ca 12,5V auf der Batterie. Optimal sind 12,7V.

Unterm Strich lief das Auto wieder.


ALSO Freunde des Autos, bevor die Panik einen ergreift, erst einmal die Batterie, falls möglich, nachmessen oder gleich das Auto überbrücken. Der Schein trügt sehr gut, denn eine erst frisch eingebaute Batterie schafft diesen Energiebedarf beim Sbschleppen auch nicht komplett stand zu halten.

Viele Grüße und in Anbetracht des Datums einen guten Rutsch ins neue Jahr 2019

euer VW-Fahrer
---
VW Polo 9n _ FSI, Bj. 2004, 1.4l, Benzin, 63KW/86PS
Fahrzeuge: Polo 9N Cricket  


Themenersteller
VW-Fahrer
Beiträge: 13
Registriert: 6. Okt 2015, 14:20

VW Polo 9n startet nicht

Ungelesener Beitragvon VW-Fahrer » 4. Jan 2019, 09:41

Nachtrag

Der Fehler P0546 ist wieder aufgetreten.
Da nun auszuschließen ist, dass es etwas mit der Zünspuhle des Zylinder 3 zu tun hat (da Fehler behoben),
finden sich hierzu alle weiteren Beiträge von mir im schon bestehenden Beitrag.

Zu finden unter:

https://forum.polo9n.info/viewtopic.php?f=34&t=68370
---
VW Polo 9n _ FSI, Bj. 2004, 1.4l, Benzin, 63KW/86PS
Fahrzeuge: Polo 9N Cricket  

Dieses Projekt wird durch Werbung finanziert. Lästig? Dann werde einfach Teil unserer Community! Jetzt kostenlos registrieren!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast