Motortausch Polo 9n(1) 1.2 6V

Was ist machbar und was nicht?

Forumsregeln
Dieses Unterforum wird streng moderiert. Folgende Kriterien sind zu beachten:

- sinnvoller und passender Topic-Titel
- vorhergehende Suche, um passende Topics zu finden und ggf. zu erweitern
- nur in diese Kategorie passende Topics
- Auswählen eines geeigneten Unterforums, wenn vorhanden
- kein Spam, kein OffTopic

Themenersteller
minecrimex
Beiträge: 11
Registriert: 14. Jun 2019, 22:53
Wohnort: Alsfeld
Alter: 21

Motortausch Polo 9n(1) 1.2 6V

Ungelesener Beitragvon minecrimex » 14. Jun 2019, 23:31

Hi Leute,
ich wollte mich mal erkundigen welche Motoren (Benzin, so um die 100 PS und nach Möglichkeit effizienter bzw. neuer als mein derzeitiger) man ohne große Änderungen in meinen Polo bekommt, wo man diese herbekommt, zu welchem Preis, wie sich die Instrumententafel damit vertragen würde (Steuergerät kommt ja dann auch vom anderen Motor) und wie es danach mit dem TÜV aussieht.
Vorweg: Ich will mir kein neues Auto kaufen, ich will basteln!

Wäre sehr dankbar um eure Hilfe!

Mit freundlichen Grüßen,
:alle:

Dieses Projekt wird durch Werbung finanziert. Lästig? Dann werde einfach Teil unserer Community! Jetzt kostenlos registrieren!


RollinCrew
Beiträge: 859
Registriert: 28. Apr 2012, 20:37
Wohnort: Düsseldorf
Alter: 28

Motortausch Polo 9n(1) 1.2 6V

Ungelesener Beitragvon RollinCrew » 15. Jun 2019, 13:42

Als Motoren würde ich mal den 1.6er (BTS) mit 105 PS aus dem 9N3 oder einen 1.4er (BKU oder BUD) mit 75 bzw. 80 PS vorschlagen. Effizienter als der Dreizylinder sind die eigentlich alle. Den Tacho kann man bei Bedarf entsprechend umprogrammieren, da gibt's hier im Forum auch ein paar Spezialisten für. Zu dem Rest kann ich mangels Erfahrung leider nichts sagen.
Meine Polo GTI Umbauten.

Suche: CUP Heckschürze, Farbe egal
Biete: Hilfe bei Fahrwerkseinbau, Raum Düsseldorf
Fahrzeuge: Polo 9N3 GTI  


Themenersteller
minecrimex
Beiträge: 11
Registriert: 14. Jun 2019, 22:53
Wohnort: Alsfeld
Alter: 21

Motortausch Polo 9n(1) 1.2 6V

Ungelesener Beitragvon minecrimex » 15. Jun 2019, 15:27

Als Motoren würde ich mal den 1.6er (BTS) mit 105 PS aus dem 9N3 oder einen 1.4er (BKU oder BUD) mit 75 bzw. 80 PS vorschlagen. Effizienter als der Dreizylinder sind die eigentlich alle. Den Tacho kann man bei Bedarf entsprechend umprogrammieren, da gibt's hier im Forum auch ein paar Spezialisten für. Zu dem Rest kann ich mangels Erfahrung leider nichts sagen.
Woow, super vielen Dank!
Auf Ebay gibt es ja einige gute BTS zu kaufen, lohnt es sich da einen Kompletten zu nehmen oder einen ohne Anbauteile und die nachkaufen? (Wo macht man das am besten?)
Das wäre so einer in komplett: https://www.ebay.de/itm/Motor-VW-Skoda- ... SwIbtcSM24, anscheinend ohne Steuergerät?
Denke mal mein alter Kühler ist zu schwach für den Motor oder ?

An alle anderen: Was darf so ein Motor kosten und muss der Auspuff dann auch neu ? Und passt der Motor direkt in meinen Motorraum mit den alten Halterungen ? Das mit dem TÜV sollte ja kein großes Problem sein, da der Motor ja praktisch in der selben Platform verbaut war?

An die Spezialisten: Lohnt es sich sich selber ins Tacho-Programmieren einzuarbeiten oder brauch man da zu viele Spezialtools oder macht es mehr Sinn einen Tacho aus dem 9N3 zu kaufen ?

Schon mal vielen Dank an dich und alle folgenden, es ist toll, dass es solche Foren gibt!
:alle:


ProloDo
Beiträge: 720
Registriert: 23. Feb 2013, 18:38
Wohnort: Fränkische Schweiz
Alter: 41

Motortausch Polo 9n(1) 1.2 6V

Ungelesener Beitragvon ProloDo » 9. Nov 2019, 09:59

Ist was aus dem Umbau geworden? ;-)

Oben wurde nach Effizienz gefragt,
Ich selbst hab andere Erfahrung gemacht. Hatte einen AWY und jetzt nen 1,4er im Ibiza mit 86PS, mit dem 3 Zylinder hatte ich weniger Verbrauch 8)
Oo ==Bild== oO

Individualverkehr ist, wenn jeder denken darf:
Der ANDERE fährt total bescheuert. :rolleyes:
:driving:
Fahrzeuge: Polo 9N Basis   Chrysler Voyager  


Themenersteller
minecrimex
Beiträge: 11
Registriert: 14. Jun 2019, 22:53
Wohnort: Alsfeld
Alter: 21

Motortausch Polo 9n(1) 1.2 6V

Ungelesener Beitragvon minecrimex » 25. Nov 2019, 01:45

Ist was aus dem Umbau geworden? ;-)

Oben wurde nach Effizienz gefragt,
Ich selbst hab andere Erfahrung gemacht. Hatte einen AWY und jetzt nen 1,4er im Ibiza mit 86PS, mit dem 3 Zylinder hatte ich weniger Verbrauch 8)

Noch nicht, aber eventuell fange ich bald an, ich würde mich jedoch am ehesten für den BZG entscheiden, der hat 70PS und Verbrauch weniger als mein jetziger und sein CO2-Ausstoss ist auch geringer, ist einer der neuesten der in den 9N3 eingebaut wurde. Ich hab nur das Gefühl, dass das alles ziemlich teuer wird, finde keinen Motor unter 1200€.

Vielen Dank für dein Interesse, hoffe das wird was.
:alle:


ProloDo
Beiträge: 720
Registriert: 23. Feb 2013, 18:38
Wohnort: Fränkische Schweiz
Alter: 41

Motortausch Polo 9n(1) 1.2 6V

Ungelesener Beitragvon ProloDo » 28. Nov 2019, 14:03

Recht teuer, war klar ;-)
Ich hab einen 6 Ventilen neu mit Anbauteile für 1350€ gekauft, bei tausch von AWY nach CHF gab es so viele vorher nicht richtig abschätzbar Ärgernisse...

Wenn Du vom AWY auf einen neueren 12 Ventiler wechselst könnte ich mir vorstellen das noch mehr Anpassungen Notwendig sind die man nicht so nebenbei macht.

Welchen Motor hast Du jetzt?
Mit welchen Kosten rechnest Du, bzw wie hoch ist Dein Budget?

Wenn es Dir nur ums Basteln geht, könnte ich mir andere Projekte besser vorstellen:
Auto mit Motorschaden kaufen und dann entweder den Motor richten lassen oder eben tauschen.

Mit welchen zeitlichen Aufwand rechnest Du?
Wie lange kannst Du darüber hinaus auf Dein Auto verzichten?

Hast Du Vorerfahrungen, Werkzeuge (,Software) und "Helfer" ?(damit meine ich Erfahrenen Schrauber)

Was kannst Du bei einem Umbau nicht selber machen und bist desshalb auf Firmen angewiesen?

Viel o.g. Fragen sollte bereits in vorhandenen Beiträgen beantwortet werden, ich denke Du solltest jetzt schon so gut recherchieren können um die meisten von mir gestellten Fragen selbst beantworten zu können.
Hier ist es sehr wichtig selbst herauszufinden welche Information bzgl Umbau im Internet nur Vermutungen sind und welche tatsächlich richtig sind.

Sehr viele hatten schon den Wunsch Motortausch, (und nur wenige haben damit angefangen) und in diesen Beiträgen sind so viel falsche Informationen das man viele Dinge einfach selbst herausfinden können muss!

Du wirst wohl niemanden finden der schon mal einen Umbau von AWY auf BZG gemacht hat, Umbauten nach 1.8t gibt es schon öfter.

Zum Thema Umbau list man oft von Plug n Play, ich denke das trift nur zu wenn das Motorsteuergerät oder zumindest der MKB bleibt. Da kann man aber eher nur von Tausch und nicht vom Umbau sprechen.

Imho ist der sinnvollste Motorumbau der, bei dem der Leistungsstärkste Motor der Baureihe eingepflanzt wird.
Ein Umbau mit dem AZL (auf dem Fabia) war immer mein Traum, der wäre je nach Benzinversorgung auch naheliegend.
150, 180 und 115PS erfordern aber den Tausch beider Achsen! Also nur per Schlachtauto realistisch.

Mit dem BTS, BUD bzw BXW (Ibiza) würdest Du wohl am besten bedient sein. 75 & 100 PS Motoren würde ich weniger Empfehlen (AGR & Warmluftansaugung...).

Einen 3 Zylinder würde ich nicht ohne Turbolager einsetzten, dabei ist der Aufwand aber einfach nur unrealistisch.

Diesel oder FSI sind imho keine Überlegung wert.
Mindestens sollte der Motor aus der PQ24 Reihe sein.

Wichtig ist auch dass der Umbau auch eingetragen werden kann, dass sollte man vorher unbedingt mit dem TüV vorab klären.
Bevor Du einen Motor in die nähere Auswahl ziehst solltest Du auch die üblichen Mängel gut recherchieren.
Oo ==Bild== oO

Individualverkehr ist, wenn jeder denken darf:
Der ANDERE fährt total bescheuert. :rolleyes:
:driving:
Fahrzeuge: Polo 9N Basis   Chrysler Voyager  


Themenersteller
minecrimex
Beiträge: 11
Registriert: 14. Jun 2019, 22:53
Wohnort: Alsfeld
Alter: 21

Motortausch Polo 9n(1) 1.2 6V

Ungelesener Beitragvon minecrimex » 10. Dez 2019, 11:38

Der BUD ist wahrscheinlich wenn es um den Verbrauch geht bedeutend besser als der BTS, ich denke ich würde mich daher für diesen entscheiden, wenn ihr meint, das ein 3-Zylinder keinen Sinn macht.

Budget sollte so um die 1500€ liegen, Erfahrung hab ich beim Schrauben recht viel, aber hauptsächlich an kleineren Motoren, also wäre ein Werkstatthandbuch sehr hilfreich.
Für die Software-Seite habe ich leider keine Werkzeuge, aber ich bin angehender Informatiker, also könnte ich mich da wohl ganz gut reinfuchsen, wenn das finanziell Sinn macht.

Zeitlich würde ich 2 Monate einplanen in denen ich komplett auf mein Auto verzichten kann, habe noch ein Moped und muss nix transportieren.

Mein Nachbar ist auch ein sehr erfahrener Schrauber, der mir mit Sicherheit helfen kann.

Wir haben bei uns Zuhause auch eine Grube, aber keine Hebebühne, ist das sehr problematisch ?

Vielen dank im Vorraus!
:alle:


ProloDo
Beiträge: 720
Registriert: 23. Feb 2013, 18:38
Wohnort: Fränkische Schweiz
Alter: 41

Motortausch Polo 9n(1) 1.2 6V

Ungelesener Beitragvon ProloDo » 10. Dez 2019, 19:41

1500€ Budget, :hmhm:
Zähl Mal auf was Du jetzt schon weißt was Du kaufen musst und rechechier einen Preis dazu.

Frag bei TÜV was die Eintragung kostet, und welche Unterlagen er dazu haben möchte.
Und bei Freundlichen was die für die Codierung des MSG und der Wegfahrsperre verlangen.

Auf Böcken und mit Motorkran kann man das mechanische grundsätzlich auch alleine machen.

Kannst Du Schaltpläne lesen und löten?
Poste auch was Du schon "geschraubt hast" und welches Werkzeug Du hast.
Frag Deinen Nachbarn zu was er bereit ist zu helfen
und vor allem was er davon hält.

Für alle Motoren ausser 6Ventilern, dem 8Ventiler und eben dem 1,8T muss die Benzinversorgung angepasst werden. Versuch doch Mal raus zu finden ob Du Dir das zu traust, und wie Du es lösen möchtest.

Zu so einem solchen Vorhaben braucht man viel Engagement & Geld, ich glaube aber noch nicht dass Du es wirklich durch ziehst.
Das ist nicht böse gemeint, aber lieber vorher absehen dass es nicht realistisch ist, als an zu fangen und frustriert aufgeben und viel Geld kaputt machen.

Zeig dass Du weißt was Du machen möchtest, dann könnte man Dir hier (und in Ibiza oder Fabia Foren) helfen.
Oo ==Bild== oO

Individualverkehr ist, wenn jeder denken darf:
Der ANDERE fährt total bescheuert. :rolleyes:
:driving:
Fahrzeuge: Polo 9N Basis   Chrysler Voyager  


Themenersteller
minecrimex
Beiträge: 11
Registriert: 14. Jun 2019, 22:53
Wohnort: Alsfeld
Alter: 21

Motortausch Polo 9n(1) 1.2 6V

Ungelesener Beitragvon minecrimex » 12. Dez 2019, 23:29

Also erstmal vielen Dank !!!
Ich hab mit dem Auto noch viel vor, wenn ich die anderen Sachen alle erledigt habe, werde ich mir überlegen ob ich noch Zeit und Geld für dieses Vorhaben habe...
Ich werde mich denke ich trotzdem schonmal umhören und Infos einholen.
Zu dem Codierungsgeschichten und der Wegfahrsperre: Kann man das mit Carport Pro hinbekommen ? Hab da keine Erfahrung aber das würde mich schon sehr interessieren.

Also falls mein AWY den Geist aufgeben sollte, hat jetzt 150000km auf dem Buckel, werde ich mich devinitiv darum bemühen einen so aktuellen Motor wie nur möglich einzubauen, ansonsten werde ich mich erstmal um andere Verbesserungen kümmern.
:alle:


ProloDo
Beiträge: 720
Registriert: 23. Feb 2013, 18:38
Wohnort: Fränkische Schweiz
Alter: 41

Motortausch Polo 9n(1) 1.2 6V

Ungelesener Beitragvon ProloDo » 13. Dez 2019, 07:19

Ich denke das Budget könnte das größte Problem sein, neben den üblichen.

Es gibt viele Möglichkeiten die Lust am Schrauben zu befriedigen. Das nachrüsten der Klima würde ich Dir auch eher nicht raten.

Welchen Zustand hat Dein Polo wirklich?

Mit der Laufleistung und vor allem mit dem Alter wird Dir das Auto sicher immer mehr Gründe geben, Basteln zu müssen!

Wenn das Projekt noch lange erhalten bleiben soll, dann kümmere Dich am besten erst um die Rostvorsorge.
Last das Auto erstmal von jemanden anschauen der das sehr gut beurteilen kann. Die Meinung :!:
"Mein Auto hat keinen Rost"
Ist meist eine Illusion, also eher nur subjektiv.

Auch wenn ich 2013 noch von einer Super Karosserie aus gegangen bin, inzwischen hat mein altes Auto nur noch einen "dem Alter entsprechenden Zustand".
Ich habe (eigentlich zu) viel Geld in Lack investiert und Versuch so viel wie mir möglich war zu konservieren.
Richtig lange kann man ein frühes PQ24 Fahrzeug nur dann erhalten, wenn es nur wenige Winter gesehen hat.


Leider hast Du meine recht wichtige Frage nach Deinen Schrauber Erfahrungen noch nicht beantwortet :?:

Wie sieht es den mit dem Auto aus,
warum denkst Du dass es Dir noch lange erhalten bleibt?
Was wurde schon erneuert, und wann?

Jetzt noch eine für mich ganz entscheidende :!: Frage:
Wie schauts mit der Kompression aus:?:
Oo ==Bild== oO

Individualverkehr ist, wenn jeder denken darf:
Der ANDERE fährt total bescheuert. :rolleyes:
:driving:
Fahrzeuge: Polo 9N Basis   Chrysler Voyager  


Holle76
Beiträge: 9
Registriert: 14. Feb 2019, 08:03
Alter: 50

Motortausch Polo 9n(1) 1.2 6V

Ungelesener Beitragvon Holle76 » 17. Dez 2019, 14:40

Ich kann jedem nur folgendes empfehlen, der vor hat sich einen völlig anderen Motor in sein Auto zu bauen.

Schaut euch nach dem selben Auto um, was ihr gerade habt, aber halt mit eurem Wunschmotor (z.B. bei eBay Kleinanzeigen, mobile, autoscout24 usw.). Das kann ja ein Auto mit Unfallschaden sein oder oder oder (kosten dort oft nur um die 500€-1000€). Das gute ist, dass ihr dann 1 zu 1 von dem einen zu eurem Auto umbauen könnt. Es fehlt kein einziges Teil.

Am Ende bietet das Spenderfahrzeug euch noch einige Teile, plus die bei eurem ausgebauten, welche ihr wieder zu Geld machen könnt. Und das ist oft eine ganze Menge. Denn Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist.

Zu guter Letzt habt ihr noch den Brief vom Spenderfahrzeug mit dem Ihr dann auch zum TÜV könnt. Dort wird dann alles eingetragen.

Einen einzelnen Motor würde ich mir bei solch einem Projekt nie kaufen.


Themenersteller
minecrimex
Beiträge: 11
Registriert: 14. Jun 2019, 22:53
Wohnort: Alsfeld
Alter: 21

Motortausch Polo 9n(1) 1.2 6V

Ungelesener Beitragvon minecrimex » 10. Jan 2020, 04:41

Ich denke das Budget könnte das größte Problem sein, neben den üblichen.

Es gibt viele Möglichkeiten die Lust am Schrauben zu befriedigen. Das nachrüsten der Klima würde ich Dir auch eher nicht raten.

Welchen Zustand hat Dein Polo wirklich?

Mit der Laufleistung und vor allem mit dem Alter wird Dir das Auto sicher immer mehr Gründe geben, Basteln zu müssen!

Wenn das Projekt noch lange erhalten bleiben soll, dann kümmere Dich am besten erst um die Rostvorsorge.
Last das Auto erstmal von jemanden anschauen der das sehr gut beurteilen kann. Die Meinung :!:
"Mein Auto hat keinen Rost"
Ist meist eine Illusion, also eher nur subjektiv.

Auch wenn ich 2013 noch von einer Super Karosserie aus gegangen bin, inzwischen hat mein altes Auto nur noch einen "dem Alter entsprechenden Zustand".
Ich habe (eigentlich zu) viel Geld in Lack investiert und Versuch so viel wie mir möglich war zu konservieren.
Richtig lange kann man ein frühes PQ24 Fahrzeug nur dann erhalten, wenn es nur wenige Winter gesehen hat.


Leider hast Du meine recht wichtige Frage nach Deinen Schrauber Erfahrungen noch nicht beantwortet :?:

Wie sieht es den mit dem Auto aus,
warum denkst Du dass es Dir noch lange erhalten bleibt?
Was wurde schon erneuert, und wann?

Jetzt noch eine für mich ganz entscheidende :!: Frage:
Wie schauts mit der Kompression aus:?:
Also auf die Frage nach meiner Schraubererfahrung: Ich habe ein altes Moped komplett restauriert, incl. Motor, ein Rasenmähermotor instandgesetzt, eine 125er über 3 Jahre hin kontinuierlich verbessert und seit 4 Jahren bastel ich an meinem Polo rum, hab aber auch schon Erfahrungen mit Mercedes und Opel gesammelt.
Ich würde mich der Herausvorderrungen auf jeden Fall auch stellen, nachdem ich alle anderen Aufwertungsmaßen (Natürlich nur imaginär wertsteigernd) abgeschlossen habe.

Nun zum Zustand des Fahrzeugs:
Laufleistung mit dem AWY: 150tkm
Rost: Nach Auspuffwechsel ist am Unterboden kaum klar sichtbarer Rost zu erkennen, dies wurde auch von der Werkstatt meines Vertrauens bestätigt.
Lediglich an der Heckklappe befindet sich etwas sichtbarer Rost an der Blechkante, das werde ich aber demnächst noch beheben.

Innenraum: Ist sehr gut erhalten und ich habe ihn schon mehrmals teilweise und komplett demontiert, um bestimmte Verbesserungen vorzunehmen. (Boxen, Reinigung, Reparaturen, Kabelverlegung usw.)

Als nächstes steht aber definitiv noch die Komplettversiegelung des Unterbodens, des neuen Auspuffes und das Lackieren der Bremsen an.

Und falls die Querlenker mal der Witterung zum Opfer fallen, ist das definitiv noch im Budget drin.

Den Motortausch und die Sache mit der Klimaanlage werde ich vorerst hinten anstellen, außer der Motor gibt frühzeitig den Geist auf.

Ich bin aber trotzdem für jede Info und Einschätzung bis hierhin dankbar, das hat mir schon sehr geholfen und ich werde die Informationen im Hinterkopf behalten.
:alle:


ProloDo
Beiträge: 720
Registriert: 23. Feb 2013, 18:38
Wohnort: Fränkische Schweiz
Alter: 41

Motortausch Polo 9n(1) 1.2 6V

Ungelesener Beitragvon ProloDo » 10. Jan 2020, 11:58

Am AWY kann man ein paar Kleinigkeiten machen und gegen überhitzte Auslassventile kann man das Fahrverhalten anpassen.
Der Kat des 6Ventilers ist ein Grund warum diese zu Hitzeschäden neigen.
Dagegen hilft ein 200 Zeller oder eben eine neuere Version vom BBM bzw CHF.
Ich hab von Magnaflow den Monolithen einschweissen lassen und diverse Kanten geglättet.
Die neueren Kats ist der "Krümmer Teil" besser konstruiert und die Lambdasonde ist an einer wohl kälteren Position.
Ich hab einen BMD Kat mit defektem 200Zeller übrig. Die Kanten im Krümmer und am Hosenrohrflansch sind glatt geschliffen, wie man es bei einer Kopfbearbeitung machen würde.
Die andere Kleinigkeit ist die Warmluftansaugung vom Kat Hitzeschutz weg. Da Röhrchen fehlt beim BMD Hitzeschutz Blech und die Warmluftansaugung.

Ich schreib Dir mal eine PN welche Teile ich loshaben möchte ;-)

Das Hitzeproblem denke ich kann man auch mit dem Fahrverhalten mindern:
Sehr viel Hitze entsteht bei allen AWY und auch bei den Nachfolgern. Immer wenn man viel Leistung abgerufen hat glüht der Kat, wenn man jetzt auskuppelt und schlimmstenfalls direkt stehen bleibt, dann kann die Hitze schlecht abtransportiert werden.
Fahrtwind und Motorbremse mit Schubabschaltung helfen die Hitze ab zu bauen.
Ich hab mal eine Webcam auf den Kat gerichtet und beim Fahren das Glühen beobachtet, das kann man nicht verhindern aber dafür sorgen dass per unverbrante Abgase der Kat quasi kalt gefahren wird. Sowas macht man bei Turbomotoren ja auch.
Wenn man die Motorbremse beispielsweise vor einer AB Abfahrt nutzt sollte man darauf achten dass der Motor über 2000 Touren Dreht denn dabei greift die Schubabschaltung. Das bedeutet dass kein Benzin eingespritzt wird, dabei kühlt der Kat dann recht schnell wieder ab.

Vor einer Ampel also nach Möglichkeit mit allen Gängen das Motörchen per Motorbremse zu kühlen.
Vorausschaude Fahrweise ist natürlich eine gute Voraussetzzung, allein das einhalten von genügend großem Abstand zu "Vordermann" erspart sehr oft das Verzögern per Bremse.

Bevor man die Autobahn verlässt, spätestens ab dem "Ausfahrt 500m Schild" kein Gas mehr geben und wenn nötig Schubabschaltung nutzen. Da ist es imho sehr wichtig da oft nach einer Ausfahrt das Auto an der Ampel bzw Abzweigung steht und Auf der anderen Seite in der Regel auf der Bahn Leistung abgerufen wird.
Oo ==Bild== oO

Individualverkehr ist, wenn jeder denken darf:
Der ANDERE fährt total bescheuert. :rolleyes:
:driving:
Fahrzeuge: Polo 9N Basis   Chrysler Voyager  

Dieses Projekt wird durch Werbung finanziert. Lästig? Dann werde einfach Teil unserer Community! Jetzt kostenlos registrieren!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast