Trotz Erneuerung der Bremssattel funktioniert die Rückstellung der Feststellbremse nachwievor nicht


Themenersteller
Taki
Beiträge: 1
Registriert: 10. Sep 2019, 23:04

Trotz Erneuerung der Bremssattel funktioniert die Rückstellung der Feststellbremse nachwievor nicht

Ungelesener Beitragvon Taki » 26. Nov 2019, 23:30

Hallo zusammen,

ich bin vor einiger Zeit beim Tüv durchgefallen. Unteranderem war die Freigängigkeit des hinteren rechten Rades nicht gegeben. Die Mechanik an dem der Seilzug der Feststellbremse dran war, war fest. In der Werkstatt sagte man mir, dass neue Bremssattel rein müssten. Diese dann wechseln lassen auf beiden Seiten, wobei die Bremse auch entlüftet wurde. Da die Beläge auch bemängelt wurden habe ich diese sowie die Bremsscheiben auf beiden Seiten selber gewechselt. Beim Tüv bin ich anschließend wieder durchgefallen. Diesmal war die Differenz der Bremskraft zwischen beiden Reifen bei der Feststellbremse zu groß. Die Mechanik des Bremssattels auf der rechten Seite fährt wieder nicht ganz zurück und wurde auch bemängelt.

Die Werte beim ersten Tüv waren für die Hinterache:
Betriebsbremse: links=150 rechts=140
Feststellbremse: links=140 rechts=150

Die Werte beim zweiten Tüv waren für die Hinterache:
Betriebsbremse: links=210 rechts=180
Feststellbremse: links=160 rechts=70

Beim wechseln der Beläge habe ich den Sattel ausgebaut den Kolben mit einem Kolbenrücksteller zurückgestellt und die Scheiben und Beläge gewechselt und anschließend wieder montiert. An der Handbremse habe ich nichts gemacht. Auch habe ich das Bremsseil am Sattel dran gelassen. Muss das Seil immer zwingend abmontiert werden und erst wenn der Kolben anliegt wieder dran gehängt werden? Mir hat man gesagt, dass dies keine Rolle spielen sollte. Das der Bremssattel wieder kaputt sein sollte halte ich für unwahrscheinlich. Auch habe ich den Kolben drehend zurückgestellt. Ich hab die Abdeckung der Handbremse geöffnet und gesehen das auf dem rechten Seil wenig Zug drauf ist.
20191126_193937-min.jpg
Daher verstehe ich nicht warum die Mechanik des Bremssattels nicht ganz hoch in ihre Ausgangsstellung fährt. Könnte es sein, dass das Bremsseil korrodiert ist und daher nicht mehr sauber läuft, wodurch in beide Richtungen die Kraft nciht richtig übertragen wird. Handbremse gezogen --> Kraft ist geringer am Sattel Handbremse locker--> zieht zu stark am Sattel.
Für jede Hilfe wäre ich dankbar!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Dieses Projekt wird durch Werbung finanziert. Lästig? Dann werde einfach Teil unserer Community! Jetzt kostenlos registrieren!

Benutzeravatar

4Snake
Beiträge: 3138
Registriert: 3. Dez 2006, 10:52
Wohnort: AC

Trotz Erneuerung der Bremssattel funktioniert die Rückstellung der Feststellbremse nachwievor nicht

Ungelesener Beitragvon 4Snake » 27. Nov 2019, 15:58

Sind bestimmt die Züge fest gegammelt, tausch die und dann sollte es gehen. würde aber erst mal schauen was an dem Handbremshebel los ist, sprich Verkleidung abnehmen und mal schauen ob die Schraube zum nachspannen nicht schon bis zum Anschlag gedreht ist.
Meinungen sind wie Arschlöcher, jeder hat sowas ! Larry Flynt

1% expect no mercy!
Fahrzeuge: Polo 0   Opel GT - AL  

Benutzeravatar

Nuerne89
polo9N.info | polo6R.info
polo9N.info | polo6R.info
Beiträge: 1990
Registriert: 15. Okt 2011, 01:35
Wohnort: Dresden
Alter: 30
Kontaktdaten:

Trotz Erneuerung der Bremssattel funktioniert die Rückstellung der Feststellbremse nachwievor nicht

Ungelesener Beitragvon Nuerne89 » 27. Nov 2019, 22:17

Mach die Handbremsseile neu, die sind häufiger schwergängig nach über 10 Jahren.
~~ Mein Ibiza FR 1.8T Umbau-Thread
~~~~ Mein umfangreicher Fahrwerkstechnik-Thread
~~~~~~ Kontakt und Beratung jetzt auch über Facebook
Fahrzeuge: Seat Ibiza 6L  


Holle76
Beiträge: 5
Registriert: 14. Feb 2019, 08:03
Alter: 49

Trotz Erneuerung der Bremssattel funktioniert die Rückstellung der Feststellbremse nachwievor nicht

Ungelesener Beitragvon Holle76 » 29. Nov 2019, 07:56

Es sind definitiv die Handbremsseile. Als Tipp. Sollte die Befestigungsschraube der Züge an der Karosse so verrostet sein, dass diese sich durch schrauben nicht lösen lässt. Einfach mit der Flex den Schraubenkopf weg. Halter von VW neu kaufen und nun aus dem Baumarkt eine Edelstahlschraube mit 6-Kantkopf verwenden. Hält dann wohl ein Polo Leben.

Benutzeravatar

Nuerne89
polo9N.info | polo6R.info
polo9N.info | polo6R.info
Beiträge: 1990
Registriert: 15. Okt 2011, 01:35
Wohnort: Dresden
Alter: 30
Kontaktdaten:

Trotz Erneuerung der Bremssattel funktioniert die Rückstellung der Feststellbremse nachwievor nicht

Ungelesener Beitragvon Nuerne89 » 1. Dez 2019, 17:53

Falls du den Sattelhalter meinst: Edelstahl wächst genauso fest dank chemischer Kontaktkorrosion. Eine verzinkte Schraube in nem Verzinkten Gusshalter ist da schon nicht verkehrt. M10 Schrauben mit 1,25 Gewindesteigung gibts normalerweise auch nicht im Baumarkt.

Falls du die Befestigungsklemmen der Schlechtwegehandbremseile meinst: Ja da lohnt sich ne Edelstahlschraube, da die Klammern auch aus Edelstahl sind.

Bei der Bestellung der Handbremsseile auf die Ausführung achten, Schlechtwege hat komplett alle drei Halter pro Seil anders. Schlechtwegs ist dabei in Summe wesentlich teurer. Wer nicht durch Acker und Wald pflügt, ist mit den normalen Seilen günstiger unterwegs. Davon ab haben nur die Schlechtwegeseile die geschraubten Halteklammern im Bereich der Hinterachslager an der Achse.
~~ Mein Ibiza FR 1.8T Umbau-Thread
~~~~ Mein umfangreicher Fahrwerkstechnik-Thread
~~~~~~ Kontakt und Beratung jetzt auch über Facebook
Fahrzeuge: Seat Ibiza 6L  

Dieses Projekt wird durch Werbung finanziert. Lästig? Dann werde einfach Teil unserer Community! Jetzt kostenlos registrieren!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste